Gefällt dir!

Like den BSV bei Facebook um immer aktuelle News zu erhalten!

Mit dir!

Jetzt Mitglied im BSV werden! hier!
Eine Übersicht der Beiträge gibt's hier!

Sponsoring!

Vielen Dank an...

Ansprechpartner!

Wer macht was? Alle Ansprechpartner und Spartenleiter des BSV hier!

Termine

Jetzt den BSV-Kalender abonieren und alle Termine auch aktuell auf dem Smartphone sehen! Einfach den Button klicken, während du die Seite auf deinem Smartphone geöffnet hast!

Android Apple

die Match-Box

Die nächsten Spiele von unserem Bartelsdorfer SV im Überblick! Gebe andere Daten ein und klicke auf LOS um weitere Spiele zu sehen oder aboniere den BSV-Kalender!"

Spielberichte

Bartelsdorfer SV vs. TuS Hellwege II 4:0 (2:0)

19.10.2009, 16:21 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Jochen Meinke

Am vergangenen Sonntag gab es mal wieder einen Heimsieg für den BSV. Von Beginn an spielten sich die Hausherren gute Torchance heraus, doch wie schon in den letzten Spielen lies man die letzte Konsequenz vermissen z.B. in der ersten Minute, in der Tim Behrens frei im Strafraum auftauchte aber sich den Ball noch abnehmen lies, oder Sascha Tiedemann, der kurz vor seiner Auswechslung den Ball knapp über das Tor schoss, oder Tobias Willenbrock, der nach einer tollen Flanke von Lars Gerken den Ball nur an den Pfosten köpfte. Aber einer setzte dem Ganzen noch die Krone auf. Jochen Meinke hatte an diesem Sonntag definitiv die Null gewählt.

Da die Gäste nur mit 10 Spielern begannen, hatte Abwehrspieler Jochen Meinke in der Anfangsphase keinen festen Gegenspieler, sodass er sich immer wieder in die Angriffe des BSV einschaltete. Und zu Beginn hatte er auch gleich eine Riesenchance. Ein satter Schuss aus gut 35 Metern wäre wohl im Winkel eingeschlagen, wenn da nicht der Gästekeeper gewesen wäre. Selbst Jochens' Chefkritiker Michael Lange musste staunen. Als Hellwege dann komplett war, dachten alle, dass sich Jochen in die Abwehr zurück zieht. Fehlanzeige. Der hatte Blut geleckt. Eine Flanke von rechts verpasste er nur um Haaresbreite und nach einer Ecke drosch er den Ball aus 10 Metern volley übers Tor. Er ist halt kein Stürmer. Die Tore machte ein Anderer. Nachdem sich Tim Behrens in der 32. Minute gut auf rechts durchgesetzt und auf Heiko Breunig abgelegt hatte, brauchte dieser nur noch einschießen. 3 Minuten später war es erneut Heiko Breunig, der alleine auf den Gästekeeper zulief und locker den 2:0 Pausenstand markierte.

In der zweiten Hälfte wollten dann auch andere BSV-Spieler das Tor der Hellweger treffen. Doch das gelang in der 58. Minute erneut nur Heiko Breunig. Ansonsten gingen die Schüsse der Gastgeber eher neben bzw. über das Tor. Der Rest wurde vom Torwart der Gäste entschärft. In der Schlussphase verpasste Jan-Hendrik Hesse dem BSV-Kredo „Der muss liegen!“ eine neue Bedeutung. In der 87. Minute erzielte er das 4:0, nachdem es im Gästestrafraum hoch her ging und er im liegen den Ball ins Tor beförderte. Und Jochen Meinke? Wenn er schon selbst keine Bude machen konnte, wollte er wenigstens Eins vorlegen. Doch nachdem er den Ball zum eingewechselten Christian Lübke spielte, konnte erneut der Gästekeeper zeigen, warum er an diesem Tag der Beste unter den Hellwegern war, indem er seinen Schuss noch an den Pfosten lenkte.

Also von Heiko Breunig werden am nächsten Sonntag in Walsede ebenfalls drei Tore erwartet und Jochen Meinke wird’s auch wieder versuchen.

Es versagte:
Jochen auf ganzer Linie

0 Kommentare

Bartelsdorfer SV - TuS Hellwege II 4:0 (2:0)

19.10.2009, 07:26 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Uwe Behrens

Beim 4:0-Sieg gegen den TuS Hellwege II ließ der BSV mit zunehmender Spieldauer keinen Zweifel daran, wer Herr im Hause war. Trotz leichter Vorteile haperte es zunächst aber noch mit dem Toreschießen, der BSV scheiterte aber auch mehrfach an Hellweges Torwartlegende Ulrich Tramm. In der 32. Minute musste sich aber auch Tramm geschlagen geben, als Tim Behrens am rechten Flügel die Vorarbeit geleistet hatte und Heiko Breunig mit sattem Schuss ins Netz traf. Die Gäste hatten nun Mühe, den sich immer wieder durch die gegnerische Abwehr tankenden Breunig zu stop-pen, sodass dieser bereits in der 35. Minute erneut erfolgreich war. Die Gäste boten in der Folgezeit nicht mehr den von ihnen bekannten Kampfgeist und mussten fast tatenlos zusehen, als Heiko Breunig in der 58. Minute sein drittes Tor anbrachte. Zwar versuchte der TuS mit sporadischen Kontern eine Ergebnisverbesserung zu ereichen, stellte aber für die BSV-Abwehr keine wirkliche Gefahr dar. Vielmehr konnten die Gastgeber in der Schlussphase noch einmal nachlegen und durch Jan-Hendrik Hesse in der 87. Minute einen verdienten 4:0-Erfolg herausschießen.
(geschrieben von Heinrich Gerken)

Torschützen:
Heiko Breunig | Heiko Breunig | Heiko Breunig | Jan-Hendrik Hesse

0 Kommentare

Bartelsdorfer SV II - SV Blau-Weiß Westervesede II 0:2 (0:1)

19.10.2009, 07:23 | Kategorie Fussball-2.Herren | von Uwe Behrens

Die BSV-Zweite zeigte sich gegenüber dem Debakel vom Vorsonntag deutlich verbessert, konnte aber im Nachbarschaftsduell gegen die zweite Vertretung aus Westervesede nicht bestehen und verlor mit 0:2. Die erste Halbzeit stand überwiegend im Zeichen einer leichten Überlegenheit der Blau-Weißen, die aber lediglich aus einem von Jens Wahlers verwandelten Foulelfmeter Kapital schlagen konnten. In der zweiten Spielhälfte kam der BSV besser ins Spiel und diktierte schließlich das Geschehen, vergab aber alle guten Möglichkeiten. In der Schlussminute stellte Boris Jürges bei einem der nun wenigen Vorstöße der Gäste mit dem 2:0 den Sieg für Westervesede sicher.
(geschrieben von Heinrich Gerken)

0 Kommentare

SG Bartelsdorf/Bothel - Bremervörder SC 2:3 (1:1)

19.10.2009, 07:21 | Kategorie Fussball-Altherren | von Uwe Behrens

Mit dem dritten Gegentor buchstäblich in letzter Sekunde verlor die SG Bartelsdorf/Bothel die Begegnung mit dem Bremervörder SC unglücklich mit 2:3. Beide Teams entwickelten ein recht flottes Spiel und versetzten die jeweils gegnerische Hintermannschaft immer wieder in arge Bedrängnis. Dabei zeigte die SG-Deckung, in den letzten drei Spielen ein fast undurchdringliches Bollwerk, nicht in allen Situationen die nötige Konsequenz. In der 23. Minute zirkelte Mike Wingerning vom rechten Flügel aus eine Maßflanke in den Bremervörder Strafraum, die Michael Stölpe mit einem Kopfball nur 1:0-Führung der Gastgeber nutzte. Doch die Gäste konnten noch vor dem Wechsel ausgleichen, als es der SG-Abwehr nicht gelang, das Leder aus der Gefahrenzone zu bringen (32.). Nach dem Wechsel konnte Spielmacher Michael Stölpe verletzungsbedingt nicht mehr auflaufen, dennoch bestimmten die Gastgeber zunächst das Spiel und gingen in der 43. Minute erneut in Führung, als die Gästeabwehr vollends ausgespielt wurde und Hans-Jürgen Lange überlegt einschoss. Doch fast im Gegenzug zeigte auch die SG-Abwehr Lücken und kassierte das Ausgleichstor (45.). Bis zur dritten Minute der Nachspielzeit ließen beide Mannschaften im Tempo kaum nach, konn-ten aber keine klaren Torchancen mehr herausspielen. Als die Partie mit einem gerechten Unentschieden zu enden schien, brachten die Gäste mit einem langen Freistoß von der Seitenlinie den Ball in den Fünfmeterraum vor das SG-Tor und konnten aus kurzer Entfernung das Siegtor anbringen.
(geschrieben von Heinrich Gerken)

Es haben gespielt: Andreas Schwacke, Uwe Behrens, Marcus Sachs, Ralf Gerken, Carsten Rathjen, Mike Wingerning, Michael Stölpe, Ralf Fischer, Torsten Behrens, Lars Trochelmann, Jörg Maier, Hansi Lange, Henning Behrend, Tommy Hollmann

Torschützen:
Michael Stölpe | Hansi Lange

0 Kommentare

SG Unterstedt vs. Bartelsdorfer SV 0:4 (0:1)

13.10.2009, 15:55 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Jochen Meinke

Auswärts läuft der Laden. Der BSV ist in dieser Saison nur zu Hause schlagbar. Woran liegt das? Eine Ursachenforschung an Hand des Siegs bei der SG Unterstedt.

[b]Auswärts:[/b] Nachdem das Spiel der zweiten Mannschaft des BSV zu Ende war, kamen die Edelfans auch zum Spiel der ersten Vertretung. Wie erwartet gab es die nötigen Zwischenrufe, die die Veersekicker zu Höchstleistungen antrieb und ebenfalls wie erwartet gab es die nötigen Beleidigungen Richtung Unterstedt.
[b]Zu Hause:[/b] Es wären sicherlich mehr Zuschauer auf der BSV-Tribüne und vielleicht hemmt das ja die Spieler des BSV. Stichwort: Erfolgsdruck. Doch fehlt es meist an den bereits erwähnten Zwischenrufen und Beleidigungen. Da muss mehr kommen.

[b]Auswärts:[/b] In der ersten Halbzeit erarbeitete sich der BSV deutliche Feldvorteile. In der 12. Minute erzielte Tim Behrens nach toller Vorarbeit von Sascha Tiedemann das 1:0. In der Folge versuchte man die Führung auszubauen, doch man scheiterte immer wieder. Genau wie die Gastgeber. Nach zwei Aussetzern von Libero Michael Lange vermochten es die Unterstedter nicht den Ball ins Tor zu bugsieren.
[b]Zu Hause:[/b] In den Heimspielen wäre es sicherlich anders gekommen. Ob der BSV auch 1:0 in Führung gegangen wäre ist dabei eher zweitrangig. Doch sicherlich hätte er mindestens ein Gegentor bekommen. Da muss mehr kommen.

[b]Auswärts:[/b] In der zweiten Halbzeit ging es weiter wie in der Ersten. Der BSV dominierte das Spiel, hatte auch die klareren Torchancen. In der 56. Minute dann kam die Befreiung des seit Wochen unter Ladehemmung stehenden Stürmer Heiko Breunig, der sich gleich gegen die ganze Hintermannschaft der SG durchsetzte und das wichtige 2:0 markierte. Das gab den BSV Sicherheit. In der Folge spielte man das Ganze gepflegt zu Ende. In der 75. Minute erzielte dann der eingewechselte Tobias Willenbrock sein erstes Saisontor und in der Nachspielzeit gab es dann noch das 4:0 durch Tim Behrens, der nach zweimaligem Scheitern von Veit Kleine-Büning den Ball trocken in Tor drosch.
[b]Zu Hause:[/b] Fragwürdig, ob sich Stürmer Heiko Breunig den Frust auch in einem Heimspiel von der Seele geschossen hätte. Die daraus entstandene Sicherheit lies man in den letzten Partien zu Hause auf jeden Fall vermissen. Des Weiteren hätte Tim Behrens mit etwas mehr Glück auch eine Gelb-Rote Karte bekommen. Aber egal ob Heim- oder Auswärtsspiel, einer zeigte sich am Sonntag davon unbeeindruckt. Veit Kleine-Büning. Zuerst traf er nur den Innenpfosten und in der Schlussphase scheiterte er dann gleich zweimal hintereinander, obwohl er eigentlich alles richtig machte. Da muss mehr kommen.

Es spielten:
Daniel Lins – Michael Lange, Mark Meyer, Jochen Meinke – Jan-Hendrik Hesse, Lars Gerken, Tim Behrens, Veit Kleine-Büning, Henning Behrend – Sascha Tiedemann (Tobias Willenbrock), Heiko Breunig

4 Kommentare

Seite: 1 << 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 [98] 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 >> 176

Der BSV-Sponsoren-Pool

jetzt helfen!