Gefällt dir!

Like den BSV bei Facebook um immer aktuelle News zu erhalten!

Mit dir!

Jetzt Mitglied im BSV werden! hier!
Eine Übersicht der Beiträge gibt's hier!

Sponsoring!

Vielen Dank an...

Ansprechpartner!

Wer macht was? Alle Ansprechpartner und Spartenleiter des BSV hier!

Termine

Jetzt den BSV-Kalender abonieren und alle Termine auch aktuell auf dem Smartphone sehen! Einfach den Button klicken, während du die Seite auf deinem Smartphone geöffnet hast!

Android Apple

die Match-Box

Die nächsten Spiele von unserem Bartelsdorfer SV im Überblick! Gebe andere Daten ein und klicke auf LOS um weitere Spiele zu sehen oder aboniere den BSV-Kalender!"

Spielberichte

Bartelsdorfer SV vs. TuS Brockel II 2:0 (1:0)

14.09.2009, 14:45 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Jochen Meinke

Wissenschaftler auf der ganzen Welt reiben sich verwundert die Köpfe. Was ist nur los mit dem BSV in der Saison 09/10. Am Sonntag gab es den dritten Sieg in Folge und in der Tabelle ist man nur noch einen Punkt hinter dem Spitzenreiter VfL Visselhövede II, bei einem Spiel weniger versteht sich. Jetzt haben Forscher den Grund dafür entdeckt. Es ist ein Gendefekt, der bei den BSV-Spielern zu unterschiedlichen Mutationen führte. Ein Schelm, wer hier gleich an Superkräfte denkt. Folgende "Heroes" haben am Sonntag im Derby gegen TuS Brockel II 2:0 gewonnen.

Daniel Lins (Katzenartige Reflexe):
Bewahrte den BSV mehr als einmal vor dem Gegentreffer und hielt sogar einen Elfmeter. Wenn das in der Saison nochmal passieren sollte, hängt er seine Torwarthandschuhe an den Nagel, weil besser gehts nicht

Michael Lange (Vorhersehung):
Er sah die Zukunft schon in der Halbzeitpause. "Wenn wir hier noch einen machen und hinten ordentlich stehen, haben wir das Spiel ganz klar gewonnen". Und so geschah es. Nächste Woche versucht er sich an den Lottozahlen

Mark Meyer (Empathische Nachahmung):
Mark schaut sich die Eigenschaft seiner Gegenspieler genau an, sodass er nach 5 Minuten genau weiß, wie er ihn matt stellen kann. Wenn das so weiter geht, wird er bald zum mächtigsten Mensch auf der Welt

Jochen Meinke (Wetterkontrolle):
Absolut ausbaufähig

Jan-Hendrik Hesse (Schnelle Zellregeneration):
Erzielte trotz mehrstündigen Silofahrens am Wochenende das wichtige 2:0. Nachdem ihm die Nase blutig geschossen wurde, sollte er kurz raus, um die Blutung zu stillen. Doch das hat gerade einmal 15 Minuten gedauert

Sascha Wahlers (Telepathie):
Er kann hören was andere denken. Und das gefällt ihm meistens nicht. Nur deshalb versucht er immer wieder die Spieler des BSV durch Kommentare zu wecken, wenn diese mal wieder in Gedanken beim Bier sind

Christian Lübke (Erhöhte Geschwindigkeit):
Pfeilschnell flitzt er über den Platz. Jeder Gegenspieler kann sich nur verwundert am Kopf kratzen und sich fragen wie er das macht. Arbeitet sich stetig Richtung Schallgeschwindigkeit vor

Lars Gerken (Raum-Zeit Manipulation):
Teleportiert sich durch Zeit und Raum, z.B. von 22Uhr in Bremen nach 5:30Uhr zu Hause. Klar, dass das an der körperlichen Verfassung zehrt. Falls sein Gegenspieler entwischte teleportierte er sich einfach weiter nach hinten

Henning Behrend (Schallmanipulation):
Als kurz vor Schluss ein Angriff der Brockeler durch war immitierte er einfach die Pfeife und Stimme des Schiedsrichter und entschied auf Abseits. Auch sonst im Spiel immer wieder durch Schreie aufgefallen

Heiko Breunig (Phasenveschiebung):
Bedeutet, dass er sich durch die dichtisten Abwehrreihen bewegen kann. Mit dem Ball versteht sich. Nur so kann er für den BSV die gefährlichen Angriffe einleiten, die zu den Toren führten, wie beim 1:0

Sascha Tiedemann (Intuitive Begabung):
Die Fähigkeit, Sachverhalte und Situation ohne geeignetes Training zu meistern beherrscht er meisterlich. Beim 1:0 wusste er genau was er tun musste, ganz im Gegensatz zu seinem Gegenspieler

Tobias Willenbrock (Fliegen):
Als er eingewechselt wurde, musste er gegen einen Gegenspieler spielen, der 3 Köpfe größer war. Sowas geht nur gut, wenn man fliegen kann. Wie z.B. bei einem Einwurf der Gäste, als er gekonnt am Einwerfer vorbeiflog und gelb sah

Dennis Friedrich (Erhöhte Stärke):
Eingewechselt, Foul gespielt und gelbe Karte gesehen. Sowas geht nur, wenn man über enorme Kraftreserven verfügt. Aber man sollte ihn nicht zu wütend machen, denn dann mutiert er zu einem grünen ...

1 Kommentar

Bartelsdorfer SV II vs. Wittorf III 4:1 (1:1)

14.09.2009, 09:11 | Kategorie Fussball-2.Herren | von Andreas Matz

Am vierten Spieltag, musste die II. Auswahl des BSV gegen Kellerkind und die bis dahin garantierte Torlosigkeit Wittorf III ran. Eigentlich eine leichte Aufgabe für den BSV II und so freuten sich die BSV Spieler nach dem Startsignal von Florian Jüchter genauso wie einst Steffen Freund.

[i]Steffen Freund: "Es war ein wunderschöner Augenblick, als der Bundestrainer sagte: "Komm Stefan, zieh deine Sachen aus, jetzt geht`s los."[/i]


Was auch immer damit gemeint war.

Gleich zu Beginn setzte der BSV die Wittorfer unter Druck und so konnte Florian Jüchter schon in der 5. Min. mit einem direkten Freistoßtor glänzen. Vom [i]Herz des BSV [/i] ( Der Tribüne) riefen die Fans aufgebracht Eigentor. Aber der Torwart war einfach nur machtlos gegen so einen strammen Schuss.
1:0
Wenige Minuten später schlief die BSV Offensivabteilung ein und die Wittorfer drückten trotz Gegenwind die Gastgeber in die eigene Hälfte. Im Defensivkampf, wurde kein Zentimeter an den Gegner verschenkt und der Schiri hatte Mühe das Spiel unter Kontrolle zu halten.
Resultat aus zahlreichen Fouls, Einwürfen und Freistößen für beide Mannschaften in der Hälfte der Gastgeber, waren eine Gelbe für Gabriel Brunkhorst (für zu frühes aus der Mauer springen) und viel heiße Luft.

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit wurde Steffen Lohmann für Paul Czerwanski eingewechselt und schoss ein wunderschönes Joker-Tor mit der Pike, nach Flanke vom Markus Berger in der 47. Minute.
2:0
Nun hatte der BSV das Spiel im Griff und brachte noch einen Joker, Thorsten Behrens kam für Andreas Matz (56. Min.) ins Spiel und begann gleich souverän mit der Defensivarbeit indem er seine Gegner einfach aussteigen ließ.
Trotz zahlreicher Möglichkeiten verpasste es der BSV durch Schüsse von Florian Jüchter oder von Benjamin Bünning es die Führung weiter auszubauen.
In der 70. Minute wurde dann Andreas Matz (man nannte ihn nach seinen zahlreichen Defensivtaten nur noch die Kerze) für Gabriel Brunkhorst erneut ins Spiel gebracht, um die Führung zu verteidigen und Markus Berger holte sich noch kurz die gelbe Karte für Nachtreten ab.
ABER
ABER
In freudiger Erwartung auf das Highlight des Spieles, vergaß der BSV nun seine defensiv Aufgaben und musste ein Tor aus zweiter Reihe der Wittorfer ( das erste dieser Mannschaft, wieso gegen uns??????) hinnehmen. 2:1 ( 76.)
Und es begann erneut brenzlig zu werden, doch nun passierte etwas (das Highlight).
Er kam, er sah, er schoss ein Tor, mit seiner ersten Pflichtspielballberührung für den BSV überhaupt, der Neuzugang - die Zukunft des BSV, ob im Sturm oder im Tor, da wo es eckig wird fängt sein Spezialgebiet an, Phillipp "Hugo" Miesner vernaschte den Torwart mit einem gezielten Schuss gegen die Laufrichtung in der 77. , quasi aus dem Nichts direkt nach seiner Einwechselung.
3:1 für den BSV.
Die Anhänger des BSV II hielt es kaum noch auf den Sitzen, aber wer ist eigentlich Hugo?
Nur soviel für die Damenwelt, er ist 23 Jahre jung und noch Single!!!
Angenervt vom erneuten Rückschlag holte sich nun ein Wittorfer Spieler wegen Meckern die Gelb-Rote ab, nachdem ein nun gutgelaunter Michi Baden ihm seine körperlichen Grenzen aufzeigte.
Geschwächt von diesem Ereignis zogen sich die Wittorfer in die eigene Hälfte zurück und so konnte Paul Czerwanski in der Nachspielzeit die Führung des BSV auf ein verdientes 4:1 ausbauen.

Zur Kategorie Schwachsinn und Gerüchte:
17:26 Uhr O-Ton von Meiki:
“So Heiko und ich müssen los Kinder zeugen!!” (Stürmer Nachwuchs?)


Fazit: Ein verdienter Sieg für die 2. Auswahl des BSV, wenn das Gegentor auch komplett unnötig war, der Gewinner des Spiels ist eindeutig unser Hugo Spitzname Almeida!


Es siegten: Kai-Uwe Hoffmann, Thomas Hollmann, Dennis Friedrich, Hannes Kracke, Michael Baden, Andreas Matz (Thorsten “Mo” Behrens), Markus Berger, Gabriel Brunkhorst, Florian Jüchter, Benjamin Bünning (Phillipp “Hugo“ Miesner), Paul Czerwanski (Steffen Lohmann )

4 Kommentare

Bartelsdorfer SV - TuS Brockel II 2:0 (1:0)

14.09.2009, 08:08 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Uwe Behrens

Der Bartelsdorfer SV setzte seine Erfolgsserie mit einem 2:0-Sieg gegen den TuS Brockel II fort. Die Gastgeber kamen nicht so wie am Vorsonntag ins Spiel und waren in den ersten zwanzig Minuten kaum in der Lage, Brockels Abwehr in Gefahr zu bringen. Das Gleiche muss aber auch von den Gästen gesagt werden, die kaum eine akute Torge-fahr erzeugen konnten. In der 23. Minute konnte der BSV dann aber einen Angriff erfolgreich abschließen, als sich Heiko Breunig auf der rechten Seite durchgesetzt und ein Loch in die TuS-Abwehr gerissen hatte. Breunigs Pass erreichte Sascha Tiedemann, der unbedrängt aus wenigen Metern das Leder in die Maschen beförderte. Möglichkeiten zum Ausbau der Führung waren durchaus gegeben, die jedoch vom BSV nicht genutzt wurden. Nach dem Wechsel erspielte sich der TuS ein optisches Übergewicht, scheiterte im Abschluss aber an der konzentrierten BSV-Abwehr. Die immer wieder eingeleiteten Entlastungsangriffe brachten dem BSV in der 61. Minute das 2:0, als Brockels Abwehr etwas konfus wirkte und Jan-Hendrik Hesse mit seinem Tor den Nutzen daraus zog. In der Folgezeit waren die Gäste dem Anschlusstreffer nahe, vergaben jedoch ihre Möglichkeiten. Selbst einen Strafstoß konnte der TuS in der 87. Minute nicht verwerten, da BSV-Keeper Daniel Lins den Ball mit einer Glanzleistung abwehren konnte. In der Schlussminute erkannte der Schiedsrichter wegen vermeintlicher Abseitsstellung des Schützen einen TuS-Treffer nicht an.
(geschrieben von Heinrich Gerken)

Torschützen:
Sascha Tiedemann | Jan-Hendrik Hesse

0 Kommentare

Bartelsdorfer SV II - SSV- Wittorf III 4:1 (1:0)

14.09.2009, 08:06 | Kategorie Fussball-2.Herren | von Uwe Behrens

Den ersten Sieg der Saison verbuchte der Bartelsdorfer SV II mit einem deutlichen 4:1 gegen den SSV Wittorf III. Be-reits in der 5. Minute konnte Florian Jüchter einen Freistoß unter Mithilfe des SSV-Schlussmannes zur 1:0-Führung verwerten. Gegen die streckenweise harmlos agierenden Gäste gelang aber erst in der 47. Minute durch Steffen Lohmann das 2:0. Alle gutgemeinten Angriffe des SSV verpufften ohne Erfolg, bis Oliver Schulz in der 77. Minute der Anschlusstreffer gelang. Doch der BSV antwortete schnell. Bereits zwei Minuten später hieß es durch Philipp Miesner 3:1 und gegen die nun unkonzentriert wirkenden Gäste erzielte Paul Czerwanski in der Nachspielzeit das unmissver-ständliche 4:1.
(geschrieben von Heinrich Gerken)

Torschützen:
Florian Jüchter | Steffen Lohmann | Philipp Miesner | Paul Czerwanski

0 Kommentare

VfL Visselhövede II vs. Bartelsdorfer SV 1:3 (0:1)

07.09.2009, 16:49 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Jochen Meinke

„ Die Leute gehen zum Fußball, weil sie nicht wissen wie es ausgeht“ (Sepp Herberger)

„Ich geh zum Fußball, um zu pöbeln“ (Marcus Berger)

Ein wahres Wort des Edelfans, der wie immer wortgewandt und eloquent am Spielfeldrand stand, denn selten zuvor wurde ein gegnerischer Spieler im eigenen Stadion von Seiten des BSV so stark verbal gefoltert.

Aber zum Spiel. Nach dem Erntefest nach Visselhövede, da wurden Erinnerungen an letztes Jahr wach, wo man mit 1:7 unter die Räder geriet. Und angesichts der Ergebnisse, die der Tabellenführer in dieser Saison erzielte, wäre es auch in diesem Jahr möglich gewesen. Aber zur moralischen Unterstützung kamen die Fanscharen der Bartelsdorfer mit nach Vissel. Und somit sind wir auch schon wieder beim Pöbeln. Zu Beginn des Spiels fällt Spielbeobachter Gabriel B. ein kleiner Außenspieler der Gastgeber auf, der zwar engagiert aber glücklos zu Werke ging. Nach kurzer Zeit ist auch der Name dieses Spielers bekannt. HANNES. Und dann war klar was die nächsten 80 Minuten auf Hannes wartet. Hohn und Spott. Zuerst sollte von ihm nur mehr kommen, dann kannte er keinen Spaß. Zum Schluss durfte Hannes auf Grund seiner Größe nicht mal mehr in die Achterbahn. Erst als der Schiedsrichter gegen Ende zum neu-, ähem, gewählten BSV-Captain Jan-Hendrik Hesse den Stadionausschluss der Fans androhte, wurden die Pöbeleinlagen gestoppt. Und mal ganz ehrlich, Hannes war erleichtert.

Sein einziges Erfolgserlebnis an diesem Tag, denn Visselhövede war zwar deutlich feldüberlegener, aber scheiterte immer wieder an der gut funktionierenden Defensive der Gäste. Nach 8 Minuten spielt Henning Behrend einen Traumpass auf Tim Behrens, der von der Mittellinie seinem Gegner entwischte und trocken sein erstes Tor für den BSV erzielte. In der Folge hatte Bartelsdorf immer wieder gefährliche Kontermöglichkeiten. Auf der anderen Seite überlies man Visselhövede weite Teile des Feldes. Aber wie schon gesagt. Heute arbeiteten alle nach hinten, sodass es mit der knappen 1:0-Führung in die Pause ging.

In Hälfte zwei drückte Visselhövede den BSV vermehrt in dessen Hälfte. Bis zur 52. Minute, als Heiko Breunig sein 3. Tor im 3. Spiel schoss. Begeisterungsstürme bei den Fans, die schon zu diesem Zeitpunkt wusste, dass da nichts mehr anbrennen kann. Denn mal ganz im Ernst. Gefährlich wurde der Gastgeber nur bei Ecken und Freistöße in Strafraumnähe. Ansonsten hatte die BSV-Abwehr um den alles überragenden Mark Meyer eigentlich nur ein Problem. Sie waren zu stark. Aber zu stark zu seien, ist ein Problem, dass Mark Meyer aus dem richtigen Leben ja schon zur Genüge kennt. Dennoch gelang Visselhövede der Anschlusstreffer in der 85. Minute, als einer der Gastgeber nicht gestört wird und mit einem nicht wirklich strammen, aber umso platzierterem Schuss Geburtstagskind Daniel Lins keine Chance lässt. Nachdem die Visselhöveder nun noch einmal Hoffnung auf den Ausgleich hatten und blind nach vorne rannten, konterte Bartelsdorf. In der 87. Minute ist Heiko Breunig auf und davon und kann nur noch durch eine Notbremse des Keepers am 3:1 gehindert werden. Logische Folge: Rot. Mit 10 Mann fehlte Visselhövede dann die Kraft um wirklich noch das Unentschieden zu erreichen und musste in der Nachspielzeit das 3:1 durch Heiko Breunig hinnehmen.

Nach dem Schlusspfiff war natürlich Riesenjubel auf der BSV-Bank. Selbst Marek, der schon vieles beim BSV erlebt hatte, konnte gar nicht genug Superlative für diese Leistung finden. Am Ende stellt sich also heraus, dass die Leute nur deshalb zum Fußball gehen, weil sie hinterher ne Menge Spaß gehabt haben. Selbst Hannes.

Es spielten:
Daniel Lins – Michael Lange, Mark Meyer, Jochen Meinke – Jan-Hendrik Hesse, Sascha Wahlers, Tim Behrens, Veit Kleine-Büning (Christian Lübke), Henning Behrend – Sascha Tiedemann (Tobias Willenbrock), Heiko Breunig

0 Kommentare

Seite: 1 << 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 [105] 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 >> 179

Der BSV-Sponsoren-Pool

jetzt helfen!