Gefällt dir!

Like den BSV bei Facebook um immer aktuelle News zu erhalten!

Mit dir!

Jetzt Mitglied im BSV werden! hier!
Eine Übersicht der Beiträge gibt's hier!

Sponsoring!

Vielen Dank an...

Ansprechpartner!

Wer macht was? Alle Ansprechpartner und Spartenleiter des BSV hier!

Termine

Jetzt den BSV-Kalender abonieren und alle Termine auch aktuell auf dem Smartphone sehen! Einfach den Button klicken, während du die Seite auf deinem Smartphone geöffnet hast!

Android Apple

die Match-Box

Die nächsten Spiele von unserem Bartelsdorfer SV im Überblick! Gebe andere Daten ein und klicke auf LOS um weitere Spiele zu sehen oder aboniere den BSV-Kalender!"

Spielberichte

Bartelsdorfer SV vs. TuS Hellwege II 3:2 (2:2)

18.05.2009, 14:09 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Jochen Meinke

Zum Abschluss der Saison gab es noch einmal einen Heimsieg gegen den TuS Hellwege II. Nach dem frühen 1:0 durch Christian Lübke konnten die Gäste durch eine Standardsituation ausgleichen. Jurek Grapentin brachte den BSV schnell wieder in Front ehe Hellwege vor der Pause per Elfmeter erneut ausgleichen konnten. In der zweiten Halbzeit konnte sich gleich zu Beginn Michael Lange mit seinem Treffer zum 3:2 Endstand die vereinsinterne Torjägerkrone sichern. Zwar war man nun deutlich überlegen, allerdings wurde wie so oft in dieser Saison kein Kapital daraus geschlagen.

Hier nun die Spieler in der Einzelkritik(Alles nicht so ernst nehmen):

Daniel Lins: Konnte an den Gegentoren nichts machen. Sonst beschäftigungslos. Und auch in dieser Spielzeit konnte er „nur“ einen Elfmeter parieren.

Oskar Jäger: In der zweiten Halbzeit wollte auch sich in die Offensivbemühungen einschalten. Beim Elfmeter zu ungestüm.

Mark Meyer: Der kopfballstärkste Spieler versagte gleich dreimal in aussichtsreicher Position. Und lief einmal sogar den gegnerischen Keeper um.

Jochen Meinke: Ließ sich nach 20 Minuten „verletzt“ auswechseln, nur um dann am Spielfeldrand biertrinkend zu pöbeln. Sportliches Vorbild für viele.

Andreas Matz(ab 20.min): Machte seine Sache mehr als ausreichend. Hatte seinen Gegenspieler immer im Griff. Nur nach Vorne ging nicht viel.

Jan-Hendrik Hesse: Die Pferdelunge war wieder überall auf dem Spielfeld zu finden. Hatte in der zweiten Hälfte gute Torchancen ausgelassen.

Jurek Grapentin: Versuchte viel zu häufig die selbe Strategie. Ball nehmen und stumpf nach Vorne laufen. Einmal hat es geklappt.

Christian Lübke: Machte in der ersten Hälfte immer wieder Dampf auf der rechten Seite. Krönte seine Leistung früh mit dem 33. BSV-Saisontor. KISTE

Benjamin Bünning(ab 45.min): Ihm fehlte wohl ein wenig die Motivation sich gegen einen jüngeren Gegenspieler zu beweisen.

Gabriel Brunkhorst: Er bemühte sich stets. Hatte nach 30 Sekunden das 1:0 auf dem Fuß, doch er schoss über das Tor.

Henning Behrend: Mit einem Doppelpass zum 2:1. Ansonsten fehlte es in der Feinabstimmung. Ließ sich beim auswechseln etwas Zeit.

Sascha Wahlers(ab 75.min): Mit Erschrecken stellt BSV-Online fest, dass unser Vorturner den linken Fuß auch nur zum Nicht umfallen hat.

Michael Lange: Stand in der ersten Halbzeit frei vorm Torwart und vergab (Christoph Grobbrügge: „Erbärmlich!“). Machte es in Hälfte 2 besser.

Sascha Tiedemann(ab 60.min): Nach langer Verletzungspause wieder dabei. Größte sportliche Leistung war das Erreichen einer gelben Karte durch Abwinken.

Hermann Clüver: Hat auch mitgespielt. Lange nicht so auffällig wie noch gegen Reeßum. Hatte aber auch mind. 2 Tore auf dem Fuß.

Christoph Grobbrügge & Marcus Berger: Starker pöbelnder Einsatz an der Seitenlinie. Das ist Fußball wie wir ihn lieben. Auch immer bereit dem Schiedsrichter hilfreiche Tipps zu geben ("Dann pfeif doch").


Ich schließe mit den Worten von Christoph Grobbrügge:

„Schönes Restleben und angenehmen Unfalltod.“

3 Kommentare

Bartelsdorfer SV - TuS Hellwege II 3:2 (2:2)

18.05.2009, 13:59 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Uwe Behrens

Im Duell zweier Mannschaften aus dem unteren Tabellenfeld behielt der Bartelsdorfer SV im letzten Saisonspiel gegen den TuS Hellwege II mit 3:2 verdient die Oberhand und belegt damit den 8. Tabellenplatz. Der BSV sicherte sich bereits in der 5. Minute die frühe Führung durch einen 20-m-Flachschuss ins lange Eck durch Christian Lübke. Aber die Gäste hielten dagegen: Einen von Manfred Reimann auf den langen Pfosten geschlagenen Freistoß beförderte Bastian Kroll zum Ausgleich ins BSV-Tor (11.). Der BSV aber drückte weiter und erzielte durch Jurek Grapentin in der 17. Minute mit einem wuchtigen Flachschuss in die linke Torecke die erneute Führung für die Gastgeber. In der Folgezeit verstanden es beide Teams nicht, die vorhandenen Möglichkeiten in Tore umzumünzen, aber Hellwege konnte vor der Pause noch einmal ausgleichen, als Manfred Reimann in der 35. Minute einen Foulelfmeter unhaltbar verwandelte. Mit dem 3:2 für den BSV durch Michael Lange in der 50. Minute wurde die Partie einseitig. Angriff um Angriff trug der BSV nun vor das Hellweger Tor vor, und nur der routinierten Abwehr hatte es der TuS zu verdanken, dass er nicht deutlich ins Hintertreffen geriet. Einen geruhsamen Nachmittag hatte dagegen nun BSV-Keeper Daniel Lins, der in der zweiten Hälfte nicht einen einzigen Schuss zu parieren brauchte. Die Stürmer des BSV ließen jedoch ihre Chancen großzügig aus und gaben sich mit dem 3:2-Erfolg zufrieden.

Torschützen:
Christian Lübke | Jurek Grapentin | Michael Lange

0 Kommentare

FC Fintau - SG Bartelsdorf/Bothel 1:2 (0:2)

18.05.2009, 13:55 | Kategorie Fussball-Altherren | von Uwe Behrens

Mit einem etwas schmeichelhaften aber durch die bessere Taktik erzielten 2:1-Sieg setzte sich der bereits festste-hende Staffelsieger SG Bartelsdorf/Bothel beim FC Fintau durch. Die Gäste hatten sich mehr als zwanzig Minuten lang einer optischen Überlegenheit der Gastgeber zu erwehren, konnten das eigene Gehäuse aber durch aufmerk-same Deckungsarbeit sauber halten. Gegen die flüssige Spielweise des FC kam der Spitzenreiter nur mühsam zu-recht und war kaum in der Lage, sein eigenes Spiel aufzuziehen. Doch in der 26. Minute gelang Lars Trochelmann die bis dahin kaum verdiente Führung der SG. Damit schienen die Gastgeber verwundet zu sein, denn bereits der nächste Angriff brachte das 0:2, als Ingo Kröger nach einem SG-Angriff den Ball über den FC Keeper hob und Lars Trochelmann das Leder mit dem Kopf ins Tor weiterbeförderte. Die konsternierten Gastgeber witterten aber gleich nach dem Wechsel noch einmal ihre Chance, als Willi Stein in der 37. Minute der Anschlusstreffer gelang. So sehr sich der FC auch mühte, gegen die geschlossene Abwehr der SG gab es in der Folgezeit kein Durchkommen. Viel-mehr ergaben sich durch die aufrückende FC-Abwehr weitere Tormöglichkeiten für die SG, die jedoch ungenutzt blie-ben. Bereits vor dem Anpfiff hatte Staffelleiter Frank Michaelis der SG Bartelsdorf/Bothel zum Staffelsieg und Aufstieg in die Altherrenkreisliga gratuliert und Mannschaftsführer Uwe Behrens eine Plakette überreicht Nette Geste am Rande: Der FC Fintau übergab dem Staffelsieger als Anerkennung für die Saisonleistung einen Vereinswimpel.
(geschrieben von Heinrich Gerken)

Es haben gespielt: Volker Mahnken, Uwe Behrens, Joachim Mahnken, Marcus Sachs, Torsten Behrens, Ralf Gerken, Cord Meyer, Lars Trochelmann, Thomas Hollmann, Martin Hintelmann, Jens Wingerning, Jörg Maier, Ingo Kröger

Torschützen:
Lars Trochelmann | Lars Trochelmann

0 Kommentare

Bartelsdorfer SV vs. Rot-Weiß Scheeßel 2 2:3 (0:2)

11.05.2009, 20:27 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Jochen Meinke

Ganz im Sinne des ehemaligen Bayern-Trainer Jürgen K. Soll man ja immer nur das Positive an einer Sache sehen. Hier mal ein Versuch.

Bei bestem Wetter traf der BSV zu Hause auf den Tabellenführer RW Scheeßel 2 und wollte den mal so richtig schön den vorzeitigen Aufstieg versauen. Taktisch klug überließ man den Gästen das Spielgeschehen, ohne dabei in Gefahr zu raten. In der 15. Minute trat Jurek Grapentin seinen Gegenspieler engagiert im eigenen Strafraum gegen die Beine, sodass der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. 4 Minuten später waren sich 3 Bartelsdorfer einig, nicht zum Ball zu gehen und somit das zweite Gegentor zu ermöglichen.

In der zweiten Halbzeit hatte Dennis Friedrich sich sensationell die gelb-rote Karte geholt. Und nun ging der Plan auf. Scheeßel war sich viel zu sicher und Bartelsdorf setzte die Nadelstich-Taktik ein. Innerhalb von zwei Minuten konnte der BSV den Spielstand durch Hermann Clüver und Michael Lange egalisieren. Was für eine großartige Leistung. Kurz vor Abpfiff schaute der BSV noch einmal spitzenmäßig zu, als aus sehr spitzen Winkel das 2:3 für Scheeßel fiel.

Scheeßel ist dadurch aufgestiegen und das wirklich Positive an der Sache ist, dass es im nächsten Jahr nicht wieder auf diesen rückständigen Grandtplatz geht. Und nächste Woche wird dann nur über die negativen Seiten des letzten Saisonspiels berichtet.

4 Kommentare

Bartelsdorfer SV - Rot-Weiß Scheeßel II 2:3 (0:2)

11.05.2009, 07:51 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Uwe Behrens

Der SV Rot-Weiß Scheeßel II hat am vorletzten Spieltag mit einem knappen 3:2-Sieg beim Bartelsdorfer SV den Staffelsieg errungen und sich für die kommende Saison für die 2. Kreisklasse qualifiziert. Ein Punkt hätte den Gästen schon gereicht, um nicht mehr eingeholt zu werden. Nach dem Schlusspfiff überreichte Staffelleiter Horst Priebe den jubelnden Scheeßelern die entsprechende Siegerplakette. Die Rot-Weißen übernahmen bald nach dem Anpfiff die Initiative und setzten bei ihren schnellen Angriffen die nicht immer sattelfeste BSV-Abwehr unter Druck. Das 0:1 fiel in der 15. Minute durch einen von Torsten Lüdemann verwandelten Foulelfmeter und nachdem sich die Abwehr der Gastgeber weitere Fehler leistete, erhöhte Willi Nowakowski in der 19. Minute auf 2:0 für die Gäste. Bis zum Wechsel hatte der BSV nicht viel zu bestellen und kaum Gelegenheit zum Torschuss. Als die Elf dann in der 49. Minute auch noch einen ihrer Spieler durch eine gelb-rote Karte verlor, schien das Spiel entschieden. Doch wie im Fußball nicht selten zuvor erkämpfte sich der BSV mit zehn Mann nach etwa einer Stunde Spielzeit mehr Anteile und tauchte häufiger vor dem Gehäuse der Rot-Weißen auf. Als Hermann Clüver in der 76. Minute der Anschlusstreffer gelang, setzte der BSV sofort nach und erzielte in der 78. Minute den kaum erwarteten Ausgleich. Die nun nervös agierenden Gäste benötigten danach alle Konzentration, um den sicher geglaubten Staffelsieg nicht noch durch eine Niederlage zu verspielen. Aber Willi Nowakowski setzte in der 88. Minute den Schlusspunkt, als er aus reichlich spitzem Winkel den 3:2-Sieg der Rot-Weißen sicherstellte.
(geschrieben von Heinrich Gerken)

Torschützen:
Hermann Clüver | Michael Lange

0 Kommentare

Seite: 1 << 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 [116] 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 >> 183

Der BSV-Sponsoren-Pool

jetzt helfen!