Gefällt dir!

Like den BSV bei Facebook um immer aktuelle News zu erhalten!

Mit dir!

Jetzt Mitglied im BSV werden! hier!
Eine Übersicht der Beiträge gibt's hier!

Sponsoring!

Vielen Dank an...

Ansprechpartner!

Wer macht was? Alle Ansprechpartner und Spartenleiter des BSV hier!

Termine

Jetzt den BSV-Kalender abonieren und alle Termine auch aktuell auf dem Smartphone sehen! Einfach den Button klicken, während du die Seite auf deinem Smartphone geöffnet hast!

Android Apple

die Match-Box

Die nächsten Spiele von unserem Bartelsdorfer SV im Überblick! Gebe andere Daten ein und klicke auf LOS um weitere Spiele zu sehen oder aboniere den BSV-Kalender!"

Spielberichte

SG Bothel/Bartelsdorf/Westervesede - SG Visselhövede/Wittorf/Schwitschen 0:1

16.03.2009, 06:36 | Kategorie Fussball-S40 | von Uwe Behrens

Mit einer 0:1-Niederlage gegen die SG Visselh./Witt./Schw. startete die SG Bothel/Bartelsdorf/Westervesede in die Rückrunde. Der Sieg der Gäste war verdient, die gastgebende SG schien den Winter über teilweise das Fußballspielen verlernt zu haben, denn sie wirkte in vielen Phasen zu fahrig und ideenlos und spielte im Angriff ohne erkennbare Spitze, sodass sie für die gegnerische Deckung kaum Gefahr bedeutete. Aber auch die Gäste liefen sich in der Ab-wehr der Gastgeber immer wieder fest und waren auch kaum imstande, reelle Torchancen herauszuspielen. Nach dem Wechsel machte die Gäste-SG aber von Anfang an mehr Druck, sodass die Gastgeber sich veranlasst sahen, auf eine verstärkte Defensive zu setzen. Doch in der 42. Minute passierte es: Hartmut Wallin schlug von links eine hohe Flanke vor das gegnerische Tor und Oliver Stahn war zur Stelle und lenkte den Ball per Kopf in die äußerste Torecke zur 1:0-Führung für die Visselstädter. Die Gastgeber, bei denen sich mit zunehmender Spieldauer Konditions-probleme offenbarten, waren zu sehr mit Abwehraufgaben beschäftigt, als dass sie das Blatt noch zu wenden in der Lage waren.
(geschrieben von Heinrich Gerken)

0 Kommentare

Bartelsdorfer SV vs. VfL Visselhövede II 4:5 (2:3)

09.03.2009, 20:03 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Jochen Meinke

Vorne hui, Hinten pfui - 4 Tore gegen Visselhövede, das hat noch nicht mal der taumelnde Ligaprimus RW Scheeßel geschafft. Aber in der Defensive erwischt Keeper Daniel Lins einen sagen wir mal echten Scheißtag.

Nach dem ruhmreichen 2:2 gegen den Spitzenreiter Scheeßel wollte man auch gegen den Tabellenzeiten aus Visselhövede punkten. Und der BSV spielte munter drauf los. Nach 5 Minuten hatte unser Kaleun Michael Lange die große Möglichkeit per Kopf in Führung zu gehen, doch er vermochte es nicht den Ball aus gut 8 Metern ins Tor zu bringen. Im Gegenzug machte es Visselhövede besser. Ein Pass in den Raum und Mark Meyers Gegenspieler ist entwischt und markiert das 0:1. Doch gerade einmal 4 Minuten später konnte Henning Behrend mit einem sehenswerten Rechtsschuss ins lange Eck den Ausgleich erzielen. Alles wieder offen, oder? Denkste! Binnen zwei Minuten schossen die Visselhöveder zwei Freistöße direkt ins BSV-Tor. In der 17. min war es ein aus halblinker Position gebrachter Schuss, der genau auf Daniel Lins kam. Dieser war sich aber zu sicher und ließ den Ball aus seinen Fingern ins Tor gehen. In der 18. min war es dann ein Schuss aus mehr als 30 Metern, der seinen Weg ins Tor fand. Nun brannte der Baum beim BSV. Torwart gegen Spieler, Spieler gegen Spieler, Henning Behrend gegen den Schiedsrichter aber niemand gegen Visselhövede. Erst Jurek Grapentin sorgte mit einem erstklassigen Solo, welches er mit einem Tor zum 2:3 krönte, für Ordnung beim BSV. Der Ausgleich hätte noch in der ersten Hälfte fallen können, doch ein sehenswerter Linksschuss von Tobias Willenbrock konnte vom Torwart des VfL pariert werden.

Genauso spielte der BSV in der zweiten Hälfte weiter. Mit Druck zum Tor. Allerdings fiel das 2:4 nachdem ein Visselhöveder im BSV-Strafraum noch eine Flanke auf den zweiten Pfosten schlagen konnte wo sich Jochen Meinkes Gegenspieler davongestohlen hatte. Wenig später hatte der BSV Vorne viel Glück. Nach einer eigentlich zu langen Flanke für Michael Lange schlug der Keeper des VfL ein Luftloch, sodass der BSV-Käptain das 3:4 machen konnte. Eine kleine Genugtuung für Daniel Lins, dass er nicht der einzige Torwart mit einem schlechten Tag war. Doch kaum war der BSV wieder dran, stellte Vissel den alten Abstand wieder her. Doch auch der BSV konnte noch einmal verkürzen. Jan-Hendrik Hesse erzielte in der 85. min mit einem Linksschuss sein 3. Saisontor zum 4:5 Endstand und führt nun alleine die vereinsinterne Torjägerliste an (vor zwei Stürmern und zwei Verteidigern mit je zwei Treffern). Es war jedoch mehr drin. Jurek Grapentin scheiterte gleich zweimal nach tollen Alleingängen im Abschluss. Dem eingewechselten Andreas Matz fehlten die berühmten Zentimeter um eine Hereingabe zu erreichen. Und der ebenfalls eingewechselte Jan-Maarten Aalderink schloss nach klugem Pass zu schnell ab.

1 Punkt aus 2 Spielen ist im Abstiegskampf zu wenig, aber wenn man bedenkt, dass es gegen den Tabellenersten und -zweiten ging, kann man das als Teilerfolg verbuchen, da diese zwei Spiele gezeigt haben, dass man spielerisch mit den Topteams durchaus gleichwertig ist und vor allem die Moral stimmt. Nächste Woche gehts gegen Böternsen im 6-Punkte-Spiel um den Klassenerhalt.

Es spielten:
Daniel Lins - Oskar Jäger (Sascha Wahlers), Mark Meyer, Jochen Meinke - Jan-Hendrik Hesse, Jurek Grapentin, Christian Lübke (Andreas Matz), Lars Gerken (Jan-Maarten Aalderink), Henning Behrend - Michael Lange (Gabriel Brunkhorst), Tobias Willenbrock

3 Kommentare

Bartelsdorfer SV - VfL Visselhövede II 4:5 (2:3)

09.03.2009, 08:12 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Uwe Behrens

Eine knappe Niederlage mit 4:5 musste der Bartelsdorfer SV in einer torreichen Begegnung gegen den bisherigen Tabellenzweiten VfL Visselhövede II hinnehmen. Die sturmstarken Gäste gingen in der 8. Mi-nute durch Leon Jannedy in Führung, die aber bereits in der 12. Minute durch Henning Behrend mit einem 22-m-Schuss ins lange Eck egalisiert wurde. Der VfL antwortete prompt. Derman Yildiz (17.) und Martin Kaleta mit einem 30-m-Freistoß (18.) brachten die Gäste mit 3:1 in Front. In der 27. Minute startete Jurek Grapentin von der eigenen Hälfte aus einen sehenswerten Alleingang, bei dem er mehrere Gegenspieler stehen ließ, und kanonierte von der Strafraumgrenze das Leder in die Maschen des VfL-Tores. Nachdem zeitweilig der Ausgleich in der Luft zu hängen schien, war es dann Routinier Oliver Stahn, der den VfL in der 62. Minute auf 4:2 davonziehen ließ. Doch der BSV blieb dran. In der 68. Minute säbelte der Schlussmann der Gäste beim Versuch, den Ball mit dem Fuß wegzuschlagen, über den Ball. Michael Lange hatte daraufhin leichtes Spiel, auf 3:4 zu verkürzen. Oliver Stahn zeigte dann in der 76. Minute, dass er jeden kleinen Patzer des Gegners zu nutzen versteht und baute die Führung des VfL auf 5:3 aus. Der BSV konnte in der 85. Minute durch Jan-Hendrik Hesse nur noch auf 4:5 herankommen.
(geschrieben von Heinrich Gerken)

Torschützen:
Henning Behrend | Michael Lange | Jan-Hendrik Hesse | Jurek Grapentin

0 Kommentare

SV Rot-Weiß Scheeßel II gegen Bartelsdorfer SV 2:2 (1:0)

09.03.2009, 08:01 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Uwe Behrens

In den bisherigen zehn Spielen der laufenden Saison verließ die zweite Vertretung des SV RW Scheeßel in der 3. Kreisklasse Süd jeweils als Sieger den Platz. Nun erwischte es die Rot-Weißen in einem Nachholspiel aus der Hinserie ausgerechnet gegen den Tabellenvorletzten Bartelsdorfer SV und kam über ein 2:2-Unentschieden nicht hinaus. Die technisch versierteren Gastgeber verschafften sich im ersten Durchgang die besseren Tormöglichkeiten und gingen in der 23. Minute durch Daniel Theel in Führung, der eine Hereingabe von links aus kurzer Entfernung zum Torerfolg nutzte. Der BSV kam nur sporadisch in den Strafraum der Rot-Weißen und verzeichnete in der ersten Hälfte nur eine echte Chance durch Michael Lange, der aber am gegnerischen Torwart scheiterte. Als die Gastgeber in der 53. Minute durch Nico Metscher gar auf 2:0 erhöhten, schienen die Rot-Weißen den Sieg sicher zu haben. Doch sie hatten die Rechnung ohne den BSV gemacht. Dieser übernahm zur allgemeinen Überraschung jetzt die Initiative, drängte die Gastgeber mehr und mehr in die eigene Hälfte und erzielte in der 63. Minute durch Michael Lange den Anschlusstreffer. Nervosität und Verlust der spielerischen Linie spiegelten sich jetzt auf Seiten der Rot-Weißen wider. In der 70. Minute sah Oskar Jäger den Schlussmann der Rot-Weißen zu weit vor seinem Kasten stehen, nahm sich ein Herz und hielt aus 30 Meter Torentfernung einfach drauf. Der Ball senkte sich zum 2:2-Ausgleich ins Netz des Scheeßeler Tores und damit war die Überraschung perfekt. Zwar versuchten die Gastgeber in der Schlussphase noch mit allen Mitteln, die saubere Weste reinzuhalten, aber der BSV ließ nichts mehr anbrennen.
(geschrieben von Heinrich Gerken)

Torschützen:
Lars Gerken | Oskar Jäger

0 Kommentare

Rot-Weiß Scheeßel II vs. Bartelsdorfer SV 2:2 (1:0)

04.03.2009, 13:26 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Jochen Meinke

Das mit den Geschwistern ist schon so ne Sache. Da können die in 9 von 10 Fragen einer Meinung sein, aber manchmal entscheidet sich Einer für die Seite des Lichts und der Andere für das abgrundtief Böse. So geschehen bei Jochen und Lars Meinke, die sich am Sonntag gegenüberstanden. Im Vorfeld rechnete Lars mit einem klaren Sieg von Rot-Weiß, aber Jochen hatte noch ein As im Ärmel. Und das heißt Oskar Jäger.

Wie von allen befürchtet fand das Spiel auf dem Grandplatz in Scheeßel statt, der durch viel Regen immerhin etwas aufgeweicht war. Letztes Jahr hatte der Platz auf Grund von Trockenheit eher was mit einer Steinwüste als mit einem Fussballplatz gemeinsam. Aber zum Spiel. Wie erwartet übernahm Scheeßel von Beginn an das Komando und erarbeitete sich über ihre Außenspieler Möglichkeiten, ohne jedoch wirklich zwingend vors BSV-Tor zu kommen. Erst als ein Scheeßler Spieler nicht ernergisch genug gestört wurde passierte es. 4 BSV-Spieler überzeugen in ihrem Zweitjob als Fahnenstangen und in der Mitte kommt Mark Meyer einen Schritt zu spät. Torwart Daniel Lins konnte das verdiente 0:1 nicht verhindern. Irgendwann traute sich der BSV dann auch in die Scheeßler Hälfte, aber trotz guter Möglichkeiten von Jan-Hendrik Hesse, der ein Luftloch schlug und Michael Lange, der nur das kleinere Tor traf und einmal frei vor dem Keeper versagte, ging es mit 0:1 in die Pause.

Hier geht noch was, dachten sich alle, aber kurz nach Wiederanpfiff der Schock. Ein langgeschlagener Freistoß fällt im Bartelsdorfer Strafraum einem freistehenden Scheeßel vor die Füße, der ihn nur abfälschen kann. Daniel Lins staunte nicht schlecht, war aber auch beim 0:2 chancenlos. Scheeßel nahm nun das Tempo raus und zog sich mehr und mehr zurück. Die Gelegenheit für die nicht aufgebenden Bartelsdorfer, die sich durch Henning Behrend und Jurek Grapentin gute Möglichkeiten erarbeiteten. Doch es war Lars Gerken, der wieder zum Torjäger mutierte und sich sagte: "Man, man, man. Dann hau ich die Kirsche halt selber rein!". Nach einer Ecke von Henning Behrend fällt ihm der Ball vor die Füße und er zieht kompromisslos ab. Nur noch 1:2. Die Scheeßler bettelten jetzt um den Ausgleich. Und so kam der Moment des Oskar Jäger, der bis dahin nur durch schwache, ganz schwache Abstöße aufgefallen war. Als ihn der Ball aus gut 35 Metern Torentfernung erreichte, sagte er sich "Freiheit oder Tod" und drosch das Ding ins Scheeßler Tor zum wohlverdienten 2:2. In der Schlussphase gab es noch zwei "strittige" Entscheidungen im Strafraum der Bartelsdorfer. Erst hält Andreas Matz seinen Gegenspieler, der aber zu schreiend hinfällt und später trifft Jochen Meinke erst den Ball und dann den Gegenspieler, der wieder schreiend hinfällt. Beide Male entscheid der gute Schiedsrichter auf Weiterspielen. Jochen Meinke sorgte mit ein paar warmen Worten Richtung Scheeßler Tribüne für Ruhe. Kurze Zeit später pfiff der Schiedsrichter ab.

Nach Abpfiff waren viele Rot-Weiße aufgebracht, schließlich hatte der glorreiche BSV dafür gesorgt, dass die Zweite zum ersten Mal seit dem 18.11.2007 ein Pflichtspiel nicht gewinnen konnte. Und die Wechselgerüchte um Lars Meinke (BSV-Online berichtete) halten weiter an, denn als er nach dem Spiel dazu befragt wurde, hieß es nur "Kein Kommentar". Ein klares JA zu Scheeßel sieht anders aus.

Die moralischen Sieger:
Daniel Lins - Oskar Jäger, Mark Meyer, Jochen Meinke - Jan-Hendrik Hesse, Jurek Grapentin, Sascha Wahlers (Andreas Matz), Lars Gerken (Christian Lübke), Henning Behrend - Michael Lange (Gabriel Brunkhorst), Tobias Willenbrock

8 Kommentare

Seite: 1 << 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 [120] 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 >> 182

Der BSV-Sponsoren-Pool

jetzt helfen!