Gefällt dir!

Like den BSV bei Facebook um immer aktuelle News zu erhalten!

Mit dir!

Jetzt Mitglied im BSV werden! hier!
Eine Übersicht der Beiträge gibt's hier!

Sponsoring!

Vielen Dank an...

Ansprechpartner!

Wer macht was? Alle Ansprechpartner und Spartenleiter des BSV hier!

Termine

Jetzt den BSV-Kalender abonieren und alle Termine auch aktuell auf dem Smartphone sehen! Einfach den Button klicken, während du die Seite auf deinem Smartphone geöffnet hast!

Android Apple

die Match-Box

Die nächsten Spiele von unserem Bartelsdorfer SV im Überblick! Gebe andere Daten ein und klicke auf LOS um weitere Spiele zu sehen oder aboniere den BSV-Kalender!"

Spielberichte

TV Hassendorf II - BSV 1-2 (1-1)

27.09.2006, 19:01 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Benjamin Bünning

DER STAR IST DER TRAINER – Glückliches Händchen von Bondscoach Thomas Hollmann sichert wichtigen „Dreier“ beim Tabellennachbarn aus Hassendorf

„Ich hab da ein ganz mieses Gefühl bei dem Ding!“
Das war vor dem Spiel die selbstbewusste Ansage des Bartelsorfer Kapitäns und Dauerpessimisten Michael Lange. Und ganz fehl am Platze waren diese Zweifel gewiss nicht, schaut man sich nur einmal die Resultate der letzten Jahre gegen den TV Hassendorf II an. Jahr für Jahr kassierte man ärgerliche Niederlagen mit dummen Gegentoren. Beim Versuch diese Negativserie zu beenden musste man weiterhin auf die verletzten Sascha Wahlers, Steffen Lohmann, Christoph Grobbrügge, Philip Göttert, Dennis Friedrich, sowie Herman Clüver verzichten. Auf der Bank saßen Jan-Hendrik Hesse, Andreas Matz und Florian Jüchter.

Es war zu warm, der Platz glich einem Kartoffelacker und der BSV ging mit der Überheblichkeit von 3 Siegen in die Folge in die Partie. Beste Vorraussetzungen also für einen Grottenkick. In den ersten Minuten passierte folglich auch so gut wie gar nichts. Die Hassendorfer waren zwar die aktivere und aggressivere Mannschaft, doch konnten sie ihre optische Überlegenheit nicht in Zählbares ummünzen. Der BSV dagegen kam sporadisch zu einigen viel versprechenden Kontern. Doch erst verpassten Benjamin Bünning und Sascha Tiedemann nach einer Hereingabe von Jurek Grapentin nur knapp und dann wurde ein klares Foul im Strafraum an Sascha Tiedemann nicht geahndet. So plätscherte das Spiel langsam vor sich hin und der Anhang des BSV an der Seitenlinie vertrieb sich die Langeweile mit Pöbeleien und wüsten Beschimpfungen in Richtung gegnerischer Mannschaft.
Doch dann folgte der erste Streich von Trainer Thomas Hollmann. Nachdem Rene Rasewerg nach einem Zusammenprall vom Feld musste, kam Jan-Hendrik Hesse neu in die Partie und es dauerte keine 5 Minuten, da wuchtete er den Ball aus gut 20 Metern an den linken Innenpfosten und ins Tor. Der BSV führte mit 1-0. Nun versuchte man den knappen Vorsprung erst einmal in die Kabine zu retten, doch nachdem man den Ball in der Abwehr nicht unter Kontrolle bringen konnte, fiel kurz vor der Pause doch noch der 1-1 Ausgleich.

Der BSV kam mit sehr viel Druck aus der Kabine. Man wollte hier schnell die Entscheidung herbeiführen und die Hassendorfer nicht mehr ins Spiel kommen lassen. Doch oftmals agierten die Gäste zu umständlich und unüberlegt und so verpufften die Offensivaktionen mit zunehmender Spieldauer zusehends im Nichts. Doch der BSV hatte noch einen Trumpf im Ärmel: Trainer Thomas Hollmann. Kurzerhand nahm er Jan-Hendrik Hesse wieder vom Feld und brachte erneut Rene Rasewerg. Und es dauerte nicht lange, da konnte er einen Eckball wunderschön direkt ins Tor schlenzen. Von da an ging es für den BSV leichter, erst verpasste Oskar Jäger eine lange Flanke von Jochen Meinke nur knapp und dann strich ein Distanzschuss von Rene Rasewerg links im Pfosten vorbei. In dieser Phase hätte der BSV den Sack eigentlich zumachen müssen, doch in den Schlussminuten wurde es noch einmal kribbelig. Die in der zweiten Hälfte sonst sicher stehende Abwehr um Jurek Grapentin, Jochen Meinke und Mark Meyer ließ einmal einen Hassendorfer Angreifer aus den Augen, doch dessen Abschluss ging denkbar knapp am Tor vorbei. Beinahe hätte man sich doch noch um den verdienten Lohn gebracht. Doch wenig später erfolgte dann der erlösende Schlusspfiff des Schiedsrichters.

Der BSV kann nun auf vier Siege in Folge zurückblicken. Und auch, wenn man sich heute sicherlich nicht mit Ruhm bekleckert hat, so muss man solche Spiele gegen einen so unangenehmen Gegner wie Hassendorf erst einmal gewinnen. Und der nächste unangenehme Gegner folgt bereits am kommenden Sonntag, wenn sich der FC Fintau II die Ehre in der Jägermeisterarena gibt. Kapitän Michael Lange hat schon mal leise Bedenken angemeldet… allzu viel kann da ja eigentlich nicht mehr schief gehen…

Es Spielten:
Daniel Lins – Jurek Grapentin, Marc Meyer, Jochen Meinke (Andreas Matz), Oskar Jäger – Michael Lange, Rene Rasewerg (Jan-Hendrik Hesse), Martin Riebesehl, Benjamin Bünning – Sascha Tiedemann (Florian Jüchter), Tobias Willenbrock

Torschützen:
Rene Rasewerg | Jan-Hendrik Hesse

7 Kommentare

SG Bo/Ba - SG Westerholz/Hesedorf 2:1 (0:1)

24.09.2006, 22:43 | Kategorie Fussball-Altherren | von Uwe Behrens

Die SG Bo/Ba gewann verdient mit 2:1 gegen Westerholz/Hesedorf.

Zunächst musste man einen frühen Rückstand hinterherlaufen. In der 8. Minute bekam der Gast einen Foulelfmeter zugesprochen, den Volker Bammann verwandelte. In der Folgezeit war Bo/Ba überlegen und erzielt auch 2 Treffer die jedoch einmal wegen Abseits und einmal wegen angeblichem Foulspiel nicht anerkannt wurden. So ging es wie bisher in allen Punktspielen wieder mit einem Rückstand in die Pause.

In der 2. Halbzeit erzielt Cord Meyer schnell das 1:1 mit einem direkt verwandelten Freistoß. Nur wenige Minuten später gelang Mike Wingerning der Führungstreffer. Die SG Bo/Ba war danach weiter überlegen, konnte aber keinen weiteren Treffer mehr erzielen.

Es spielten: Volker Mahnken, Thomas Everding, Uwe Hollmann, Joachim Mahnken, Thomas Hollmann, Ralf Gerken, Martin Hintelmann, Thorsten Behrens, Cord Dittmer, Uwe Behrens, Cord Meyer, Jens Wingerning, Ditmar Henke, Mike Wingerning

Torschützen:
Cord Meyer | Mike Wingerning

0 Kommentare

BSV - TuS Reeßum II 4-2 (0-0)

20.09.2006, 19:46 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Benjamin Bünning

BSV wie Phoenix aus der Asche – Völlig ausgepumpte Reeßumer geben sichere 2-0 Führung noch aus der Hand

„Totgesagte leben länger!“, „Angeschlagene Boxer sind die gefährlichsten!“ und „Cola schmeckt besser als aus’m Glas!“
Wer kennt sie nicht, die goldenen Sportweisheiten selbsternannter Stammtischexperten? Und spätestens seit dem DSF Doppelpass wissen wir, dass man ungestraft mit derlei Phrasen um sich schmeißen darf. Und hätten Udo Lattek und seine Frühschoppen-Kollegen das Spiel gegen Reeßum verfolgt, hätte wohl mit Sicherheit folgende Erkenntnis nicht gefehlt: „Ein Spiel dauert 90 Minuten!“
Sicher nichts Neues, aber für manche Mannschaften aus unterklassigen Regionen eindeutig zu lang. So auch für den TuS Reeßum II am vergangen Sonntag im Gastspiel beim Bartelsdorfer SV. „Wer 2-0 führt, darf das Spiel nicht mehr verlieren!“ Thomas Schaf wird’s bestätigen können.

Aber der Reihe nach:
Heute ging es also gegen den direkten Tabellennachbarn aus Reeßum. In der Vergangenheit hatte man sich gegen diesen Gegner immer sehr schwer getan und vergangenes Jahr im letzten Saisonspiel gar den vierten Platz im direkten Aufeinandertreffen verspielt. Es gab also einiges gutzumachen. Verzichten musste man allerdings weiterhin auf Sascha Wahlers, Christoph Grobrügge, Steffen Lohmann, sowie Herman Clüver, Philip Göttert und Martin Riebesehl. Auf der Bank saßen Andreas Matz, Jan-Hendrik Hesse und Dennis Friedrich.

Der BSV erwischte eindeutig den besseren Start, der Ball lief recht gefällig durch die eigenen Reihen und man kam auch immer wieder zu Abschlussmöglichkeiten, ohne allerdings richtig gefährlich dabei zu werden. Die erste gute Möglichkeit hatte dann Tobias Willenbrock nach einer schönen Flanke von Rene Rasewerg, doch sein Kopfball ging ein gutes Stück über das Tor. Der BSV blieb aber weiter am Drucker. Florian Jüchter setzte sich schön über rechts durch und legte den Ball auf Sascha Tiedemann zurück, doch dieser jagte den Ball aus kürzester Distanz kläglich in die Wolken. Das hätte die Führung für den BSV sein müssen. Doch stattdessen kamen die Reeßumer immer besser ins Spiel. Nachdem Jochen Meinke einen hohen Ball unterschätzt hatte, war ein Reeßumer Angreifer auf und davon und konnte von Oskar Jäger nur noch mit einem Foul am Torschuss gehindert werden. Elfmeter für Reeßum und Glück für den BSV, dass sie noch mit 11 Mann weiterspielen durften. Doch wie schon zwei Wochen zuvor Lars Gerken, konnte auch Daniel Lins den sehr überheblich geschossen Elfmeter parieren. "Der Gefoulte sollte eben niemals selbst schießen!" Doch der TuS Reeßum hatte nun seine beste Phase in der ersten Hälfte und wäre ihre „Nummer 7“ in einigen Situationen nicht ganz so ballverliebt gewesen, hätte es des öfteren sehr brenzlig für den BSV werden können. So ging es aber mit dem 0-0 in die Kabine.

Die zweite Hälfte begann mit einem kollektiven Tiefschlaf des BSV. Erst versagt die Abseitsfalle und den erfolglosen Versuch von Mark Mayer den Ball mit einem langen Bein noch zu klären nutzen die Reeßumer zum 0-1. Wenig später ließ man sich nach einem verunglückten Einwurf in Höhe des eigenen Strafraums zum 0-2 übertölpeln. Der BSV schien geschlagen. Doch dann zeigte sich, dass ein wenig Training hier und da durchaus nicht schaden kann. Während die Reeßumer nun immer mehr einbrachen, konnte der BSV noch eine Schippe draufpacken. Den 1-2 Anschlusstreffer Besorgte Florian Jüchter per Elfmeter, nachdem Sascha Tiedemann im Strafraum von den Beinen geholt worden war. Das 2-2 erzielte Oskar Jäger nach einer Co-Produktion mit Benjamin Bünning. Mitten in diese entscheidende Phase des Spiels bekam der TuS Reeßum einen Freistoß zugesprochen, den sie allerdings nur an den Außenpfosten setzten. "Wäre in dieser Situation das 2-3 gefallen, wäre es für den BSV wohl sehr schwer gewesen wieder in Spiel zurückzukehren." So aber dauerte es nicht lange, da konnte Sascha Tiedemann einen abgefangenen Ball aufnehmen, in den Strafraum eindringen und wunderschön auf der Tobias Willenbrock ablegen, der mit dem 3-2 keine Mühe mehr hatte. Die Reeßumer waren nun völlig am Ende. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf war Michael Lange auf der linken Seite auf und davon und konnte Tobias Willenbrock mustergültig bedienen, der mit seinem zweiten Tor am heutigen Nachmittag den 4-2 Enstand markierte.

Am Ende also eine tolle kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft und es wird immer deutlicher, dass man vielen Teams konditionell einiges voraus hat und man am Schluss immer noch einmal nachlegen kann. Ein beruhigendes Gefühl mit dem man die kommenden Aufgaben selbstbewusst angehen kann. Am nächsten Sonntag gibt es dann allerdings schon wieder ein schweres Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Hassendorf. „Aber es gibt ja keine leichten Gegner mehr!“, „Ein Spiel beginnt immer bei Null!“ und „Mutti ist sowieso die Beste!“
Ich könnte stundenlang so weitermachen…

Es Spielten:
Daniel Lins – Jurek Grapentin, Marc Meyer, Jochen Meinke (Dennis Friedrich), Oskar Jäger – Michael Lange, Rene Rasewerg, Florian Jüchter (Jan-Hendrik Hesse), Benjamin Bünning – Sascha Tiedemann (Andreas Matz), Tobias Willenbrock

Torschützen:
Florian Jüchter | Oskar Jäger | Tobias Willenbrock | Tobias Willenbrock

6 Kommentare

TV Stemmen - SG Bo/Ba 4 : 2 (3 : 2)

19.09.2006, 23:06 | Kategorie Fussball-Altherren | von Uwe Behrens

Der TV Stemmen gewann verdient gegen die SG Bo/Ba mit 4:2.

Von Anpfiff an ergriff Stemmen die Initiative und führt verdient nach 20 Minuten mit 2:0. Thomas Everding schaffte mit einem der wenigen SG Angriffe den 1:2 Anschlusstreffer in der 26. Minute. Doch nur 3. Minuten später stellte der Gastgeber den alten Abstand wieder her. Einen Foulelfmeter aus der 35 Minute, an Jens Wingerning verursacht, wurde durch Uwe Behrens verwandelt und lies Bo/Ba erneut hoffen. Doch bei dem Foul verletzte sich Jens Wingerning so schwer, dass er nicht mehr weiterspielen konnte. Zudem verließ auch Thomas Everding verletzt den Platz, so dass man die 2. Halbzeit ohne die beiden Stammstürmer auflaufen musste.

Es gab in der 2. Häfte kaum noch Entlastung für SG Bo/Ba Abwehr. So konnte man froh sein, dass nur noch das 4:2 fiel und das Ergebnis nicht noch höher ausfiel..

Torschützen:
1:0 10. Minute, Andreas Behnemann, Kopfball nach Ecke
2:0 20. Minute, Martin Hinrichs, 10 Meter Flachschuß links
2:1 26. Minute, Thomas Everding, Rechtsschuß von 5 Meter
3:1 29. Minute, Valmir Wahlbrink, Freistoß aus 28 Meter
3:2 35. Minute, Uwe Behrens, Elfmeter nach Foul an Jens Wingerning
4:2 39. Minute, Ralf Wahlers aus 5 Meter

Es spielten: Volker Mahnken, Hans-Jürgen Karpe-Fitschen, Ralf Gerken, Helge Kandt, Thomas Hollmann, Martin Hintelmann, Thorsten Behrens, Volker Trappe, Uwe Behrens, Thomas Everding, Jens Wingerning, Heiner Brockmann, Reiner Rosebrock, Uwe Hollmann

Torschützen:
Thomas Everding | Uwe Behrens

0 Kommentare

FC Walsede II - BSV 3-5 (3-4)

12.09.2006, 15:52 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Benjamin Bünning

RACHE FÜR “MAMI“



Der Pfad der Gerechten ist auf beiden Seiten

gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und

der Tyrannei böser Männer. Gesegnet sei der, der im

Namen der Barmherzigkeit und des guten Willens die

schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet, denn

er ist der wahre Hüter seines Bruders und der Retter der

verlorenen Kinder. Und da steht weiter, ich will große

Rachetaten an denen vollführen, die da versuchen meine

Brüder zu vergiften und zu vernichten und mit Grimm

werde ich sie strafen, als dass sie erfahren sollen, ich sei

der Herr, wenn ich meine Rache an ihnen vollstreckt habe.

(Hesekiel 25.17)





BSV macht sich beim 5-3 Erfolg über FC Walsede II das Leben selbst zur Qual – Sascha Tiedemann darf sich als dreifacher Torschütze feiern lassen



Bei herrlichem Wetter und strahlenden Sonnenschein begann das Spiel gegen den FC Walsede II wie schon so viele Spiele vorher: Man wartete auf den Schiedsrichter. Personell hatte sich die Lage beim BSV im Vergleich zur letzten Woche ein wenig entspannt. Trotzdem musste man auch heute auf Jurek Grapentin, Hermann Clüver, sowie die verletzten Sascha Wahlers, Christoph Grobrügge und Steffen Lohmann verzichten. Auf der Bank saßen Andreas Matz, Oskar Jäger, Philip Göttert und Rene Rasewerg.



Mit einer halbstündigen Verspätung konnte die Partie dann endlich angepfiffen werden und der BSV legte los wie Mutti beim Häkeln. Erst scheiterte Martin Riebesehl noch mit einem schönen Distanzschuss am Keeper der Walseder, doch die anschließende Ecke, getreten durch Benjamin Bünning, konnte Tobias Willenbrock zum 1-0 verwerten. In der ersten halben Stunde gelang dem BSV nach vorne so gut wie alles. Kurze Zeit später konnte Sascha Tiedemann erst auf 2-0 und dann, nach schöner Vorarbeit durch Martin Riebesehl, auf 3-0 erhöhen. Und hätte Florian Jüchter heute einen glücklicheren Tag gehabt, hätte es leicht 4 oder 5-0 stehen können. Doch so viele Chancen sich der BSV erarbeitete, so anfällig waren sie auch bei den Gegenstößen der Walseder. Das erste Gegentor fiel, nachdem Martin Riebesehl den Ball unglücklich in die Mitte abprallen ließ und sich der FC Walsede per Abstauber zum 3-1 bedankte. Zum Glück könnte Sascha Tiedemann nur kurze Zeit später, nach einer langen Flanke von Tobias Willenbrock, den Ball mit dem Kopf zum 4-1 über die Linie drücken, denn was sich anschließend abspielte war ein kollektives Desaster des BSV. Die gesamte Mannschaft hörte auf einmal auf Fußball zu spielen, man stand zu weit weg von seinen Gegenspielern und ließ die Walseder schalten und walten, wie sie wollten. So fielen innerhalb kürzester Zeit die Treffer zum 4-2 und 4-3 und wenn die Walseder ihre Chancen konsequenter genutzt hätten, hätte sich der BSV nicht über einen Rückstand beklagen dürfen. So rettete man eine knappe 4-3 Führung in die Halbzeit, obwohl man das Spiel eigentlich schon so gut wie gewonnen hatte.



In der zweiten Hälfte drängten die Walseder weiter auf den Ausgleich, doch die Defensive des BSV stand nun deutlich sicherer. Allerdings beschränkte man sich zu sehr darauf die Bälle zu klären, anstatt ein konstruktives Angriffsspiel aufzuziehen und so blieben Torchancen Mangelware. Gefährlich wurde es trotzdem, erst traf der eingewechselte Philip Göttert nur den Pfosten und dann war es Martin Riebesehl, der seine tolle Leistung mit dem erlösenden 5-3 krönte. Bei den Walsedern war nun die Luft raus. Zwar versuchten sie weiter nach vorne zu spielen, doch Gefahr kam vor dem Tor von Daniel Lins nicht mehr auf. Fast hätte auch Andreas Matz noch sein erstes Tor für den BSV erzielt, doch sein Heber über den Torwart hinweg landete hinter dem Tor. Die schwere Verletzung, die sich der Keeper der Walseder in dieser Szene zuzog, bildet den traurigen Schlusspunkt einer sehr unterhaltsamen Partie.



Im Nachhinein betrachtet also Licht und Schatten und 10 Minuten tiefschwarze geistige Umnachtung im Spiel des BSV. Die Mannschaft muss sich ganz klar den Vorwurf gefallen lassen, sich zu dämlich angestellt zu haben, mit ein wenig mehr Konzentration ist die Partie zur Halbzeit gegessen. Zum Glück hat man sich in der zweiten Hälfte am Riemen gerissen und die 3 wichtigen Punkte eingefahren. Am kommen Sonntag ist der Tabellennachbar aus Reeßum zu Gast und will man den 2. Platz in der Tabelle behaupten, dann darf man sich solche Auszeiten wie heute nicht leisten. Vielleicht werden durch die Ergebnisse der letzten Wochen ja auch mal ein paar mehr Zuschauer an die Seitenlinie gelockt, denn eines ist sicher: Für Tore ist der BSV immer gut… egal ob hinten oder vorne…



Es spielten:
Daniel Lins – Michael Lange, Jochen Meinke, Mark Meyer, Jan-Hendrik Hesse (Philip Göttert) – Dennis Friedrich (Rene Rasewerg), Martin Riebesehl, Florian Jüchter (Oskar Jäger), Benjamin Bünning (Andreas Matz) – Tobias Willenbrock, Sascha Tiedemann


Torschützen:
Tobias Willenbrock | Sascha Tiedemann | Sascha Tiedemann | Sascha Tiedemann | Martin Riebesehl

3 Kommentare

Seite: 1 << 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 [125] 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 >> 174

Verschiedenes

Saisonabschluss

Zum jährlichen Rückblick lädt der BSV am Samstag, den 27. Mai alle Spieler, Betreuer, Funktionäre, Fans, Sympathisanten oder Maskottchen in das Bartelsdorfer Sporthaus ein. Vorher spielt unsere zweite Herrenmannschaft um 13:30 Uhr zu Hause gegen Brockel. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Generalversammlung 2017

Der Bartelsdorfer SV lädt alle Mitglieder zur diesjährigen Generalversammlung am Samstag den 28.01.2017, Beginn 20.00 Uhr, ein. Die Generalversammlung findet im Sporthaus der Mehrzweckhalle statt. Tagesordnungspunkte: 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Rückblick 3. Protokoll der Generalversammlung 2016 4. Kassenbericht und Entlastung 5. Wahlen 6. Berichte aus den Abteilungen 7. Verschiedenes Anträge zur Tagesordnung sind vor Beginn der Versammlung an den Vorstand zu richten. Für Getränke und Pizza ist wie immer gesorgt! Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.

frohe Weihnachten

der BSV wünscht allen Mitgliedern, Fans und Vereinsfreunden frohe Weihnachten und einen guten Rutsch eins neue Jahr! Nur der BSV!

Weihnachtsfeier für Fans und Spieler

Die diesjährige Weihnachtsfeier des BSV für Spieler und Fans findet am Sonntag, den 27.11.2016 statt. Beginn der Veranstaltung ist um ca. 14:00 Uhr in der Sportbude in Bartelsdorf. Vorher spielt unsere zweite Herren ihr letztes Hinrundenspiel um 12 Uhr in der BSV Arena! Für Pizza und Bier ist gesorgt. Alle Spieler und BSV-Fans sind herzlich eingeladen zu dieser Veranstaltung.

Saisonabschlussfeier 2016

Zum jährlichen Rückblick lädt der BSV am Samstag, den 28. Mai alle Spieler, Betreuer, Funktionäre, Fans, Sympathisanten oder Maskottchen in das Bartelsdorfer Sporthaus ein. Vorher spielt unsere zweite Herrenmannschaft um 13:30 Uhr zu Hause gegen Fintel und unsere Erste Herrenmannschaft um 15:30 Uhr gegen den SV Taaken. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Der BSV-Sponsoren-Pool

jetzt helfen!