Gefällt dir!

Like den BSV bei Facebook um immer aktuelle News zu erhalten!

Mit dir!

Jetzt Mitglied im BSV werden! hier!
Eine Übersicht der Beiträge gibt's hier!

Sponsoring!

Vielen Dank an...

Ansprechpartner!

Wer macht was? Alle Ansprechpartner und Spartenleiter des BSV hier!

Termine

Jetzt den BSV-Kalender abonieren und alle Termine auch aktuell auf dem Smartphone sehen! Einfach den Button klicken, während du die Seite auf deinem Smartphone geöffnet hast!

Android Apple

die Match-Box

Die nächsten Spiele von unserem Bartelsdorfer SV im Überblick! Gebe andere Daten ein und klicke auf LOS um weitere Spiele zu sehen oder aboniere den BSV-Kalender!"

Spielberichte

Hassendorf - BSV 6-3 (4-1)

06.10.2007, 09:26 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Benjamin Bünning

„ZIRKUS FURIOSO“ gastiert in Hassendorf – Torwart Daniel Lins gibt den Clown in der Manege

ACHTUNG…! ACHTUNG…! EIN ZIRKUS IST IN DER STADT…! EIN ZIRKUS IST IN DER STADT…! So machte sich eine Gruppe von Artisten und Gauklern, Harlekinen und Hofnarren, Kasperls und Seppels mit wehenden Fahnen auf den Weg von Bartelsdorf noch Hassendorf, lauthals verkündend, welch fantastische Vorstellung sie heute doch wieder abliefern würden.

Und die Vorstellung begann gleich mit einem Feuerwerk, als der Clown Daniel Lins bei seinem fulminanten Auftritt eine lange Flanke an Freund und Feind vorbei hinten ins Eck hineingeguckt hat. Ein gelungener Auftakt also. Dann waren die Seiltänzer aus der Abwehr, Oskar Jäger, Jochen Meinke und Mark Meyer, an der Reihe… Ohne Netz und ohne doppelten Boden… allerdings auch ohne Seil… der Aufprall war dafür umso härter!
So nahm das Unheil seinen Lauf… Die Messerwerfer Tobias Willenbrock und Sascha Tiedemann, die für Gefahr in der Spitze sorgen sollten, hatten nur stumpfe rostige Klingen, die Feuerspucker Florian Jüchter und Lars Gerken hatten den ganzen Sprit schon vor den Spiel gesoffen und aus dem Dressur-Reiter Jan-Hendrik Hesse wurde nur Blessur-Eiter (MUAHAHAHAHA).

Was für ein heilloses Durcheinander… da konnte nur einer helfen: Torwart-Clown Daniel Lins musste wieder in die Manege und begeisterte die Fans, indem er einen Volleyschuss vom gegnerischen Strafraum unterlief und den Ball hinter sich ins Tor plumpsen ließ.

Und endlich kam der Auftritt auf den alle so fieberhaft gewartet hatten… DER EINZIGARTIGE, DER WUNDERBARE, THE ONE AND ONLY „MAGIC JOCKEL“!!! Erst begeisterte er die Zuschauer, indem er durch Handauflegen einen Elfmeter aus dem Nichts herbeizauberte und dann zersägte er eine Jungfrau (wir gehen davon aus, dass sein Gegenspieler noch Jungfrau war) vor den Augen des staunenden Publikums… Was für ein Aufruhr, die Fans waren aus dem Häuschen. Doch der neutrale Beobachter (nennen wir ihn Schiedsrichter) hatte wohl kein Interesse an derlei Spektakel und hatte sich bereits früh aus der Vorstellung verabschiedet.

Aber auch einer der Artisten in der Manege hatte offenbar keinen Spaß an dem Fest und wollte durch seine zwei Tore den Spielverderber mimen (siehe unten)…

Doch in all dem Chaos, dem Tumult und den apokalyptischen Szenen, die sich hier heute abgespielt haben, blieb einer ganz gelassen, Zirkus-Direktor Thomas Hollmann sagte sich immer wieder: WIR SIND EIN PROFESSIONELLER ZIRKUS, DAS WAR SO GEWOLLT!!!

Es begeisterten:
Daniel Lins et al.

Torschützen:
Michael Lange | Michael Lange

3 Kommentare

MTV Jeddingen gegen SG Bartelsdorf/Bothel 3:0 (2:0)

04.10.2007, 07:27 | Kategorie Fussball-Altherren | von Uwe Behrens

Unangenehm überrascht wurde Tabellenführer SG Bartelsdorf/Bothel mit einer 0:3-Niederlage beim MTV Jeddingen. Die Gastgeber legten von Beginn an ein forsches Tempo vor und brachten mit ih-rem Flügelspiel die SG-Abwehr ein ums andere Mal in Schwierigkeiten. Alle Erfolg versprechenden Angriffe der Gäste endeten meist schon am gegnerischen Strafraum und aus dem Mittelfeld kam zuwenig Unterstützung. Das 1:0 für den MTV fiel in der 9. Minute durch Hans-Heinrich Kalisch, Henning Benien erhöhte in der 18. Minute auf 2:0, nachdem SG-Torwart Volker Mahnken ihn unbedrängt bei einer Fußabwehr anschoss und der Abpraller im SG-Tor landete. Erst nach dem Wechsel kamen die Gäste besser ins Spiel, mussten aber in der 43. Minute das 0:3 hinnehmen, als Henning Dammann aus halblinker Position mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze den SG-Keeper im kurzen Eck überraschte. In der Schlussphase hatte die SG ein leichtes Übergewicht, ohne jedoch zwingende Torchancen herauszuspielen, da das Sturmspiel vor dem gegnerischen Tor zuwenig durchdacht und druckvoll wirkte.

(geschrieben von Heinrich Gerken)

Es haben gespielt: Volker Mahnken, Helge Kandt, Ralf Gerken, Joachim Mahnken, Uwe Behrens, Torsten Behrens, Ralf Fischer, Ingo Kröger, Cord Meyer, Mike Wingerning, Martin Hintelmann, Thomas Hollmann, Uwe Hollmann

0 Kommentare

Award für die BSV-Homepage

27.09.2007, 17:09 | Kategorie Homepage | von Sascha Tiedemann




Webmaster Tools


0 Kommentare

SG Bartelsdorf/Bothel gegen TV Stemmen 3:1 (2:0)

25.09.2007, 00:23 | Kategorie Fussball-Altherren | von Uwe Behrens

Die SG aus Bartelsdorf und Bothel hielt mit dem 3:1-Sieg über den TV Stemmen einen ernsthaften Aspiranten für den nächstjährigen Titel in Schach und konnte damit die Tabellenführung sichern. Bevor die Stemmer ihren Spielfluss fanden, lagen sie durch die SG-Tore von Martin Hintelmann mit einem sehenswerten Schuss aus halbrechter Position ins lange Eck (4.) und Cord Meyer (15.) bereits 0:2 hinten. Die Angriffe der Gäste mit ihrem gefährlichen Sturm verpufften bei der an diesem Abend hervorragend eingestellten SG-Abwehr. Nach dem Wechsel verstärkte der TV seine Offensive, es zeigte sich jedoch, dass das Stemmer Spiel zu sehr auf Goalgetter Martin Hinrichs zugeschnitten war, der sich aber einer konsequenten Manndeckung gegenübersah und weitgehend wirkungslos blieb. Die Überlegenheit der Gäste war so deutlich, dass es bis zu Torerfolgen des TV nur eine Frage der Zeit schien. Neben konsequenter Abwehrarbeit hatte die SG bei der Verhinderung von Gegentoren allerdings auch das Glück des Tüchtigen. In der starken Drangperiode der Gäste startete die SG in der 54. Minute einen schnellen Konter über Cord Meyer und Martin Hintelmann, den Mike Wingerning mit dem 3:0 abschloss. Den enttäuschten Gästen gelang lediglich in der 65. Minute eine Resultatsverbesserung durch einen von Martin Hinrichs verwandelten Foulelfmeter.

(geschrieben von Heinrich Gerken)


Es haben gespielt: Volker Mahnken, Helge Kandt, Ralf Gerken, Joachim Mahnken, Ralf Fischer, Thomas Hollmann, Thorsten Behrens, Martin Hintelmann, Cord Meyer, Bernd Gezek, Jens Wingerning, Udo Griech, Bernd Behrens, Mike Wingerning

Torschützen:
Martin Hintelmann | Cord Meyer | Mike Wingerning

0 Kommentare

Ein zeitnaher Bericht - heute unter der Kategorie: Glorreiche triumphale Schlachten

24.09.2007, 11:50 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Benjamin Bünning

VENI, VIDI, VICI – WIR KAMEN, WIR SAHEN, WIR TRATEN IHNEN IN DEN ARSCH

Die größten Schlachten der Geschichte waren schon seit jeher mit großen Namen verbunden. Alexander der Große führte die Griechen und Makedonier in die Schlacht, Hannibal trieb die Karthager samt Elefanten über die Alpen und Admiral Nelson versenkte die halbe spanisch-französische Flotte in der Schlacht von Trafalgar. Monumentale Denkmäler und Lobeshymnen erinnern sich ihrer.

Diese Liste großer Feldherren und Kriegsführer muss seit gestern um einen Namen erweitert werden. Das Fußballspiel Bartelsdorfer SV gegen Rot-Weiß Scheessel II wird wohl als „Schlacht von der Veerse“ in die Bartelsdorfer „Dörpschnack-Chroniken“ eingehen. Ein Name wird dabei wohl unvergessen bleiben. Der BSV sah sich dabei einer schier unbezwingbaren Übermacht gegenüber, doch die Bartelsdorfer schickten Dennis Friedrich I ins Feld, auch genannt Fürst Diego oder „Diego der Eiserne“. Mit taktischem Kalkül und erbarmungsloser Offensive schickte er seine Spitzen an die Front. Sascha Tiedemann und Jan-Hendrik Hesse sorgten im Heer der Bartelsdorfer für den ersten Überraschungsangriff und es gelang ihnen mit ihren Toren die Mannen der Scheesseler entscheidend zu schwächen.

Nach dem ersten Schlag zog man sich zurück und wartete gebannt, wie der Gegenschlag des Feindes aussehen möchte. Und der Gegenschlag kam, bitter und grimmig schlugen die Schesseler zurück und schafften die Anschlusstreffer. Der Ausgang der Schlacht stand auf des Messers Schneide. Doch ein Geniestreich sollte den Lauf der Dinge entscheiden…

Und so kam es, dass Fürst Diego sein edles Ross sattelte, sein treues Heer um sich scharrte und mit blitzendem erhobenen Schwert vorneweg ritt und zum finalen Schlag gegen den Feind ausholte. Und mit markerschütterndem Getöse stürmten sie über die Männer von Rot-Weiß Scheessel hinweg und die Stimme Fürst Diegos hallte weithin über das Schlachtfeld und ließ einem das Blut in den Adern gefrieren: „Komt Lüüe, dei stövt we ut’nander!“

Und so geschah es dann also, die Gegenwehr des Rot-Weiß Schessel II war gebrochen, das Bartelsdorfer Heer kehrte siegreich Heim und der Bartelsdorfer Sportverein hatte wieder eine neue Lichtgestalt. Der Vatikan hat Papst Benedikt XVI, wir haben Fürst Dennis „Diego“ Friedrich I. Und die folgenden legendären Worte wird wohl niemand wieder vergessen: „Dei hebbt we ut’nander stövt, dat stövt moorn noch!“

In Gedenken an:
Daniel Lins – Oskar Jäger, Mark, Meyer, Jochen Meinke, Jan-Hendrik Hesse (Fürst Dennis „Diego“ Friedrich I) – Sascha Wahlers, Michael Lange, Lars Gerken (Christoph Grobbrügge), Florian Jüchter (Andreas Matz) – Sascha Tiedemann (Philip Göttert), Tobias Willenbrock

Torschützen:
Jan-Hendrik Hesse | Sascha Tiedemann | Sascha Tiedemann | Dennis Friedrich

3 Kommentare

Seite: 1 << 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 [146] 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 >> 181

Der BSV-Sponsoren-Pool

jetzt helfen!