Gefällt dir!

Like den BSV bei Facebook um immer aktuelle News zu erhalten!

Mit dir!

Jetzt Mitglied im BSV werden! hier!
Eine Übersicht der Beiträge gibt's hier!

Sponsoring!

Vielen Dank an...

Ansprechpartner!

Wer macht was? Alle Ansprechpartner und Spartenleiter des BSV hier!

Termine

Jetzt den BSV-Kalender abonieren und alle Termine auch aktuell auf dem Smartphone sehen! Einfach den Button klicken, während du die Seite auf deinem Smartphone geöffnet hast!

Android Apple

die Match-Box

Die nächsten Spiele von unserem Bartelsdorfer SV im Überblick! Gebe andere Daten ein und klicke auf LOS um weitere Spiele zu sehen oder aboniere den BSV-Kalender!"

Spielberichte

BSV - TuS Hemsbünde II 1-0 (1-1)

05.05.2007, 22:03 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Benjamin Bünning

Trainerdiskussion in Bartelsdorf – Mannschaft sägt von allen Seiten am Trainerstuhl

Es läuft nicht mehr rund in Bartelsdorf. Seit Beginn der Rückrunde wird nur noch biedere Hausmannskost abgeliefert, man schleppt sich von Spiel zu Spiel, geht zu sorglos, mitunter sogar überheblich in die Partien und lässt reihenweise sicher geglaubte Punkte liegen.

Doch wo mag der Fehlerteufel liegen? Sicher, in der Hinrunde hat man auch nicht jeden Gegner vom Platz gehauen, hat oftmals in den Schlussminuten noch glückliche Siege eingefahren, aber zumindest hat das Auftreten auf dem Platz gestimmt.
Immer öfter sind nun auch Bondscoach Uwe Hollmann und sein kleiner Helfer Thomas Hollmann in die Kritik geraten. Das einstige Erfolgsduo beim BSV sah man in den letzten Wochen nur noch konsterniert und fassungslos an der Seitenlinie stehen. Hitzfeld und Henke für Arme sozusagen…

Als Konsequenz durfte im Spiel gegen den TuS Hemsbünde II dann auch Interims-Trainer Andreas Matz die Geschicke der Mannschaft leiten. Frei nach dem Motto: „Neue Besen kehren besser!“ Gebracht hat es freilich nichts. Zwar war der BSV über die gesamte Spielzeit gesehen die bessere Mannschaft, doch ging man nach der verdienten Führung durch Sascha Tiedemann viel zu sorglos mit seinen Chancen um. Und davon hatte man wahrlich mehr als genug. Unzählige Male lief man zwei gegen eins auf den Torwart der gegnerischen Mannschaft zu, doch entweder war der Querpass zu ungenau oder man scheiterte kläglich am Eigensinn. Und so kam es, wie es schon so häufig in dieser Saison gekommen war, eine einzige Standartsituation genügte dem Gegner um zum Ausgleich zu kommen. Und wieder hatte man alles aus der Hand gegeben…

Und was lernen wir daraus? Wenn selbst ein Andreas Matz der Mannschaft kein Leben einhauchen kann, wer kann es dann? Muss erst ein Louis van Gaal kommen? Ein Udo Lattek? Shilo?
Da sollte man doch lieber weiterhin dem eingespielten Duo Hollmann-Hollmann das Vertrauen schenken! Beide machen ihre Arbeit super und irgendwann wird dann auch der Erfolg wieder zurückkehren!

Es spielte:
Eine Gruppe Versager

Torschützen:
Sascha Tiedemann

2 Kommentare

SG Westerholz/Hesed. - SG Bo/Ba 0:2 (0:0)

03.05.2007, 22:26 | Kategorie Fussball-Altherren | von Uwe Behrens

Die SG Bartelsdorf/Bothel errang bei der SG Westerholz/Hesedorf gegen einen nur mit zehn Spielern angetretenen Gegner zwar einen verdienten 2:0-Sieg, überzeugend war der Erfolg jedoch nicht. Die spielstärkeren Gäste bestimmten über weite Strecken das Spiel, versagten aber vor dem Tor der Gastgeber zum Teil kläglich. In Unterzahl konnte die gastgebende SG während des gesamten Spiels vor dem Gästetor kaum für Gefahr sorgen, aber bis zur 41. Minute das torlose 0:0 halten. Dann unterlief Uwe Haase das Missgeschick, einen Ball ins eigene Tor zu verlängern und damit die Gäste 1:0 in Führung zu bringen. Die Überlegenheit der SG Bartelsdorf/Bothel drückte sich in der letzten Minute dann auch zahlenmäßig aus, als Cord Meyer mit einem verwandelten Foulelfmeter nach einem von Uwe Haase an Ralf Gerken verschuldeten Strafstoß das 2:0 besorgte.

(geschrieben von Heinrich Gerken)

Torschützen:
Eigentor | Cord Meyer

0 Kommentare

SG Bo/Ba - TuS Ostervesede 1:2 (1:2)

23.04.2007, 22:17 | Kategorie Fussball-Altherren | von Uwe Behrens

Die SG Bo/Ba verliert knapp gegen eine starke Osterveseder Mannschaft.

Ostervesede nahm früh das Heft in die Hand und ging schon in der 5. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß von Peter Crone in Führung. Die SG Bo/Ba konnte sich kaum Chancen erarbeiten. Nur ein Freistoß von Cord Meyer brachte Gefahr. Dieser ging jedoch an den Pfosten und konnte dann von den Gästen geklärt werden. Erneut ein ruhender Ball für den TuS brachte dann das 2:0 (24. Minute). Nach einer Ecke sprang der Ball zu Kai Karstens und der drosch die Kugel aus 3 Meter in Tor. Ein weiterer Freistoß von Peter Crone ging knapp am Tor vorbei, dass wäre dann wohl die Entscheidung gewesen. Doch die SG Bo/Ba kam in der 32. Minute noch mal ins Spiel. Einen an Cord Meyer verursachten Foulelfmeter verwandelte Uwe Behrens zum 1:2.

In der 2. Halbzeit versuchte man sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen, doch richtig gefährlich wurde es nur in der 55. Minute. Nach einer Ecke kam Ralf Fischer zum Kopfball, dieser wurde vom Gästekeeper abgewehrt und der anschließend Nachschuss von Uwe Behrens von der Abwehr geblockt. Vielleicht hätte der Schiedsrichter 7. Minuten vor dem Ende noch einen weiteren Elfer geben können als Ralf Fischer im Strafraum zu Fall kam, doch der Pfiff blieb aus. So musste man sich trotz einer tollen kämperischen Leistung die knappe Niederlage hinlegen.

Es spielten: Volker Mahnken, Uwe Behrens, Ralf Fischer, Joachim Mahnken, Peter Ullrich, Jörg Meyer, Thorsten Behrens, Volker Trappe, Martin Hintelmann, Cord Meyer, Jens Wingerning, Hans-Jürgen Karpe-Fitschen, Heini Hoops

Torschützen:
Uwe Behrens

0 Kommentare

Verpasse nie ein BSV-Spiel, sonst...

23.04.2007, 21:32 | Kategorie Fussball | von Uwe Behrens

Heute teilte mir Heinrich Gerken mit, mit welchen Konsequenzen ich rechnen muss, wenn ich ein BSV-Spiel aus privaten Gründen absage. Das gleiche trifft natürlich auch auf jeden von euch zu.

Kurz zur Vorgeschichte. Ich bat Heinrich, das er sich um eine Spielverlegung kümmern möge, was auch kein Problem für ihn war. Das Ergebnisse wollte er mir dann im laufe dieser Woche mitteilen, spätestens aber Samstag. Daraufhin musst ich Heinrich mitteilen, dass ich leider am kommenden Samstag aufgrund eines Kurzurlaubes nicht zur Verfügung stehe und auch Volker Mahnken nicht dabei ist, weil er Karten für das Spiel Bayer-HSV hat.

Im folgenden findet ihr nun die geplante Verurteilung für das Fernbleiben, mein Gnadenersuchen und einiges mehr. Ich beginne mit dem Mail, nachdem ich erfahren habe, dass sich Heinrich ggf. erst am Samstag bei mir wegen der Spielverlegung meldet. Viel Spaß beim lesen.

Schlak:
"Hallo Heinrich,
vielen Dank für die Infos. Melde dich einfach, wenn es geklärt ist mit dem letzten Spiel. Samstag bin ich leider nicht dabei (bin das WE an der Nordsee) .... jetzt wo wir eh kein Meister mehr werden können :-(
Drewes ist auch nicht da, der ist München (gegen den HSV) dafür spielt Max und der Rest der Mannschaft (Helge, Cord Dittmer, Peter Ullrich, .... ) ist auch da.
Mit freundlichen Grüßen
Uwe Behrens"

Heinrich:
"Uwe,
das sind ja fast unglaubliche Nachlässigkeiten, die da einreißen. Fehlen gibt´s nicht! Fußball spielen ist genauso wichtig wie Arbeit und für Wochenendvergnügungen sind die Zeiten zwischen den Spieljahren und die Winterpause da (mach ich auch so). Das sind unentschuldbare Ausfallzeiten, die auf keinen Fall akzeptiert werden können. Und dann sogar noch dem HSV hinterherlaufen (wenn´s nun Werder wäre, dann...)! Da müsste eigentlich der Ehrenrat des Vereins zusammentreten, um darüber zu befinden, ob solche Nichtsnutze den Verein nicht so schädigen, dass sie lebenslang aus dem ruhmreichen BSV ausgeschlossen werden.
Nun ist mir auch völlig klar, warum wir kein Meister geworden sind.
Grüße aus der Stadt des wahrscheinlichen Deutschen Meisters
Heinrich Gerken"

Schlak:
"Ups,
das sind aber harte Worte, dem ist wohl nix mehr hinzuzufügen.
Immerhin ist es mein erstes Punktspiel, was ich dieser Saison fehle. Zudem fahre jedes WE mds. 170 km um bei dem Spiel dabei zu sein. Ich hoffe du hälst mir das zu Gute und belässt es bei einer Abmahnung.
Gruß aus Hamburg"

Heinrich:
"Na gut,
wenn schon die Terroristen von 1977 begnadigt werden, dann soll einer, der jedes Wochenende mindestens 170 km bis zum Spiel fährt, mit einem blauen Auge davonkommen. Aber extra nach München fahren, um den HSV zu sehen? Da sehe ich mir doch lieber den BSV in der 3. Kreisklasse an (auch wenn die gestern beim 1:1 gegen Hemsbünde II sagenhaft schlecht gespielt haben).
Bis dann
Heinrich"

Schlak:
"Alles klar - Danke!
Übrigens Drewes ist Bayern Fan, der will nicht den HSV sehen."


Heinrich:
"Was ich nicht sehe! Drewes ein Bayern-Fan? Der sollte am besten gleich in München bleiben, um einer gerechten Strafe zu entgehen. Hab´ nix dagegen, wenn Du meine Mahnung weiterleitest und sie auch auf die BSV-Homepage stellst.
Gruß nach Hamburg (nicht mit dem HSV zu verwechseln)
Heinrich"


Fortsetzung folgt ... vielleicht.

6 Kommentare

TuS Hellwege II - BSV 1-0 (0-0)

20.04.2007, 00:58 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Benjamin Bünning

Skandal in Hellwege – Eine Frau darf anstelle von Oliver Klebs pfeifen

Das war schon ein starkes Stück, das sich der NFV an diesem Spieltag bei der Partie TuS Hellwege II gegen den Bartelsdorfer SV geleistet hat. Betrug an den Spielern, Betrug an den Zuschauern, Betrug am Fußballsport überhaupt. Spieler und Verantwortliche beider Teams haben diesem Tag entgegengefiebert, viele erwartungsfrohe Fans waren nach Hellwege gepilgert, nur um diesen einen Mann zu sehen: Den Popstar unter den Spielleitern, den Robbie Williams der Schiedsrichtergilde, schlicht den Papst an der Pfeife – Oliver „Yellow Card“ Klebs.

Alles war vorbeireitet, die Sonne strahlte für diesen besonderen Tag lächelnd vom Himmel, der Rote Teppich war ausgerollt – nur von einem fehlte jede Spur: Oliver Klebs.
Schuld an allem war die unchristliche Partei NFV, die kurzerhand auf die Dienste ihres besten Mannes verzichtete und stattdessen einer mehr als unqualifizierte „Frau Schiedsrichterin“ das Kommando übergab. Tiefe Enttäuschung und lähmende Machtlosigkeit machten sich unter allen Beteiligten breit – was tun? Lange wurde diskutiert, ob man das Spiel unter diesen Umständen überhaupt anpfeifen solle. Verrückteste Ideen wurden geboren und sogleich wieder verworfen.

Was ist das nur für eine Fußball-Welt, in der Heiligtümer gewissenlos mit Füßen getreten werden? Gespielt werden musste dennoch, auch wenn viele Beteiligte in dieser Partie keinen Sinn mehr sahen. Die empörten Fans versuchten ihre Niedergeschlagenheit mit Alkohol in den Griff zu bekommen, doch ein Lächeln vermochte an diesem Tag niemandem übers Gesicht zu huschen. Nicht einmal die kleinen und großen Anekdoten, die man sich am Spielfeldrand über die großartigen Heldentaten von Oliver Klebs erzählte änderten etwas daran. Das Spiel interessierte dann auch nur noch die wenigsten. Der BSV verlor an diesem Schwarzen Sonntag erstmals seit dem ersten Spieltag wieder ein Spiel. Doch der geplatzte Traum der Spieler, einmal in ihrem Leben unter der Leitung von Olver Klebs Fußball spielen zu dürfen, schmerzte ungleich mehr. Und wer weiß, ob diese Chance überhaupt noch einmal wiederkommen wird…

Schämt euch NFV, so macht ihr unseren schönen Fußballsport kaputt. Und Oliver, wenn du das hier liest: Wir werden dich nie vergessen…

Es spielten:
Daniel Lins – Sascha Wahlers, Mark Meyer, Jochen Meinke, Oskar Jäger – Jan-Hendrik Hesse, Martin Riebesehl, Florian Jüchter (Dennis Friedrich), Benjamin Bünning (Sascha Tiedemann) – Rene Rasewerg (Peter Uecker), Tobias Willenbrock

4 Kommentare

Seite: 1 << 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 [153] 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 >> 180

Der BSV-Sponsoren-Pool

jetzt helfen!