Spielberichte

FC Walsede II - BSV 3-5 (3-4)

12.09.2006, 15:52 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Benjamin Bünning

RACHE FÜR “MAMI“



Der Pfad der Gerechten ist auf beiden Seiten

gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und

der Tyrannei böser Männer. Gesegnet sei der, der im

Namen der Barmherzigkeit und des guten Willens die

schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet, denn

er ist der wahre Hüter seines Bruders und der Retter der

verlorenen Kinder. Und da steht weiter, ich will große

Rachetaten an denen vollführen, die da versuchen meine

Brüder zu vergiften und zu vernichten und mit Grimm

werde ich sie strafen, als dass sie erfahren sollen, ich sei

der Herr, wenn ich meine Rache an ihnen vollstreckt habe.

(Hesekiel 25.17)





BSV macht sich beim 5-3 Erfolg über FC Walsede II das Leben selbst zur Qual – Sascha Tiedemann darf sich als dreifacher Torschütze feiern lassen



Bei herrlichem Wetter und strahlenden Sonnenschein begann das Spiel gegen den FC Walsede II wie schon so viele Spiele vorher: Man wartete auf den Schiedsrichter. Personell hatte sich die Lage beim BSV im Vergleich zur letzten Woche ein wenig entspannt. Trotzdem musste man auch heute auf Jurek Grapentin, Hermann Clüver, sowie die verletzten Sascha Wahlers, Christoph Grobrügge und Steffen Lohmann verzichten. Auf der Bank saßen Andreas Matz, Oskar Jäger, Philip Göttert und Rene Rasewerg.



Mit einer halbstündigen Verspätung konnte die Partie dann endlich angepfiffen werden und der BSV legte los wie Mutti beim Häkeln. Erst scheiterte Martin Riebesehl noch mit einem schönen Distanzschuss am Keeper der Walseder, doch die anschließende Ecke, getreten durch Benjamin Bünning, konnte Tobias Willenbrock zum 1-0 verwerten. In der ersten halben Stunde gelang dem BSV nach vorne so gut wie alles. Kurze Zeit später konnte Sascha Tiedemann erst auf 2-0 und dann, nach schöner Vorarbeit durch Martin Riebesehl, auf 3-0 erhöhen. Und hätte Florian Jüchter heute einen glücklicheren Tag gehabt, hätte es leicht 4 oder 5-0 stehen können. Doch so viele Chancen sich der BSV erarbeitete, so anfällig waren sie auch bei den Gegenstößen der Walseder. Das erste Gegentor fiel, nachdem Martin Riebesehl den Ball unglücklich in die Mitte abprallen ließ und sich der FC Walsede per Abstauber zum 3-1 bedankte. Zum Glück könnte Sascha Tiedemann nur kurze Zeit später, nach einer langen Flanke von Tobias Willenbrock, den Ball mit dem Kopf zum 4-1 über die Linie drücken, denn was sich anschließend abspielte war ein kollektives Desaster des BSV. Die gesamte Mannschaft hörte auf einmal auf Fußball zu spielen, man stand zu weit weg von seinen Gegenspielern und ließ die Walseder schalten und walten, wie sie wollten. So fielen innerhalb kürzester Zeit die Treffer zum 4-2 und 4-3 und wenn die Walseder ihre Chancen konsequenter genutzt hätten, hätte sich der BSV nicht über einen Rückstand beklagen dürfen. So rettete man eine knappe 4-3 Führung in die Halbzeit, obwohl man das Spiel eigentlich schon so gut wie gewonnen hatte.



In der zweiten Hälfte drängten die Walseder weiter auf den Ausgleich, doch die Defensive des BSV stand nun deutlich sicherer. Allerdings beschränkte man sich zu sehr darauf die Bälle zu klären, anstatt ein konstruktives Angriffsspiel aufzuziehen und so blieben Torchancen Mangelware. Gefährlich wurde es trotzdem, erst traf der eingewechselte Philip Göttert nur den Pfosten und dann war es Martin Riebesehl, der seine tolle Leistung mit dem erlösenden 5-3 krönte. Bei den Walsedern war nun die Luft raus. Zwar versuchten sie weiter nach vorne zu spielen, doch Gefahr kam vor dem Tor von Daniel Lins nicht mehr auf. Fast hätte auch Andreas Matz noch sein erstes Tor für den BSV erzielt, doch sein Heber über den Torwart hinweg landete hinter dem Tor. Die schwere Verletzung, die sich der Keeper der Walseder in dieser Szene zuzog, bildet den traurigen Schlusspunkt einer sehr unterhaltsamen Partie.



Im Nachhinein betrachtet also Licht und Schatten und 10 Minuten tiefschwarze geistige Umnachtung im Spiel des BSV. Die Mannschaft muss sich ganz klar den Vorwurf gefallen lassen, sich zu dämlich angestellt zu haben, mit ein wenig mehr Konzentration ist die Partie zur Halbzeit gegessen. Zum Glück hat man sich in der zweiten Hälfte am Riemen gerissen und die 3 wichtigen Punkte eingefahren. Am kommen Sonntag ist der Tabellennachbar aus Reeßum zu Gast und will man den 2. Platz in der Tabelle behaupten, dann darf man sich solche Auszeiten wie heute nicht leisten. Vielleicht werden durch die Ergebnisse der letzten Wochen ja auch mal ein paar mehr Zuschauer an die Seitenlinie gelockt, denn eines ist sicher: Für Tore ist der BSV immer gut… egal ob hinten oder vorne…



Es spielten:
Daniel Lins – Michael Lange, Jochen Meinke, Mark Meyer, Jan-Hendrik Hesse (Philip Göttert) – Dennis Friedrich (Rene Rasewerg), Martin Riebesehl, Florian Jüchter (Oskar Jäger), Benjamin Bünning (Andreas Matz) – Tobias Willenbrock, Sascha Tiedemann


Torschützen:
Tobias Willenbrock | Sascha Tiedemann | Sascha Tiedemann | Sascha Tiedemann | Martin Riebesehl

3 Kommentare

Seite: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >> 174

Verschiedenes

Der BSV-Sponsoren-Pool

jetzt helfen!