Spielberichte

Rot-Weiß Scheeßel II vs. Bartelsdorfer SV 2:2 (1:0)

04.03.2009, 13:26 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Jochen Meinke

Das mit den Geschwistern ist schon so ne Sache. Da können die in 9 von 10 Fragen einer Meinung sein, aber manchmal entscheidet sich Einer für die Seite des Lichts und der Andere für das abgrundtief Böse. So geschehen bei Jochen und Lars Meinke, die sich am Sonntag gegenüberstanden. Im Vorfeld rechnete Lars mit einem klaren Sieg von Rot-Weiß, aber Jochen hatte noch ein As im Ärmel. Und das heißt Oskar Jäger.

Wie von allen befürchtet fand das Spiel auf dem Grandplatz in Scheeßel statt, der durch viel Regen immerhin etwas aufgeweicht war. Letztes Jahr hatte der Platz auf Grund von Trockenheit eher was mit einer Steinwüste als mit einem Fussballplatz gemeinsam. Aber zum Spiel. Wie erwartet übernahm Scheeßel von Beginn an das Komando und erarbeitete sich über ihre Außenspieler Möglichkeiten, ohne jedoch wirklich zwingend vors BSV-Tor zu kommen. Erst als ein Scheeßler Spieler nicht ernergisch genug gestört wurde passierte es. 4 BSV-Spieler überzeugen in ihrem Zweitjob als Fahnenstangen und in der Mitte kommt Mark Meyer einen Schritt zu spät. Torwart Daniel Lins konnte das verdiente 0:1 nicht verhindern. Irgendwann traute sich der BSV dann auch in die Scheeßler Hälfte, aber trotz guter Möglichkeiten von Jan-Hendrik Hesse, der ein Luftloch schlug und Michael Lange, der nur das kleinere Tor traf und einmal frei vor dem Keeper versagte, ging es mit 0:1 in die Pause.

Hier geht noch was, dachten sich alle, aber kurz nach Wiederanpfiff der Schock. Ein langgeschlagener Freistoß fällt im Bartelsdorfer Strafraum einem freistehenden Scheeßel vor die Füße, der ihn nur abfälschen kann. Daniel Lins staunte nicht schlecht, war aber auch beim 0:2 chancenlos. Scheeßel nahm nun das Tempo raus und zog sich mehr und mehr zurück. Die Gelegenheit für die nicht aufgebenden Bartelsdorfer, die sich durch Henning Behrend und Jurek Grapentin gute Möglichkeiten erarbeiteten. Doch es war Lars Gerken, der wieder zum Torjäger mutierte und sich sagte: "Man, man, man. Dann hau ich die Kirsche halt selber rein!". Nach einer Ecke von Henning Behrend fällt ihm der Ball vor die Füße und er zieht kompromisslos ab. Nur noch 1:2. Die Scheeßler bettelten jetzt um den Ausgleich. Und so kam der Moment des Oskar Jäger, der bis dahin nur durch schwache, ganz schwache Abstöße aufgefallen war. Als ihn der Ball aus gut 35 Metern Torentfernung erreichte, sagte er sich "Freiheit oder Tod" und drosch das Ding ins Scheeßler Tor zum wohlverdienten 2:2. In der Schlussphase gab es noch zwei "strittige" Entscheidungen im Strafraum der Bartelsdorfer. Erst hält Andreas Matz seinen Gegenspieler, der aber zu schreiend hinfällt und später trifft Jochen Meinke erst den Ball und dann den Gegenspieler, der wieder schreiend hinfällt. Beide Male entscheid der gute Schiedsrichter auf Weiterspielen. Jochen Meinke sorgte mit ein paar warmen Worten Richtung Scheeßler Tribüne für Ruhe. Kurze Zeit später pfiff der Schiedsrichter ab.

Nach Abpfiff waren viele Rot-Weiße aufgebracht, schließlich hatte der glorreiche BSV dafür gesorgt, dass die Zweite zum ersten Mal seit dem 18.11.2007 ein Pflichtspiel nicht gewinnen konnte. Und die Wechselgerüchte um Lars Meinke (BSV-Online berichtete) halten weiter an, denn als er nach dem Spiel dazu befragt wurde, hieß es nur "Kein Kommentar". Ein klares JA zu Scheeßel sieht anders aus.

Die moralischen Sieger:
Daniel Lins - Oskar Jäger, Mark Meyer, Jochen Meinke - Jan-Hendrik Hesse, Jurek Grapentin, Sascha Wahlers (Andreas Matz), Lars Gerken (Christian Lübke), Henning Behrend - Michael Lange (Gabriel Brunkhorst), Tobias Willenbrock

8 Kommentare

Seite: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >> 179

Der BSV-Sponsoren-Pool

jetzt helfen!