Spielberichte

Bartelsdorfer SV vs. TuS Hemslingen II 7:0 (3:0)

16.08.2010, 14:25 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Jochen Meinke

Wo fangen wir an? Drehen wir die Uhren ein Jahr zurück. Markus Berger gab noch die Marschrichtung vor am Ende der Saison 09/10 mit beiden bartelsdorfer Mannschaften aufzusteigen. Wir alle wissen wie es ausgegangen ist. Aber heute, ein Jahr später, ja heute steht der zumindest die ersten Mannschaft des Bartelsdorfer Sportvereins auf dem 1. Platz der 3. Kreisklasse Süd. Wenn auch nicht alleine.

Dabei sah es am vergangenen Sonntag gegen 14:30 Uhr noch so gar nicht nach der Eroberung der Tabellenführung aus. Lars Gerken musste sich durch die endlos wirkenden Staus auf der A1 zwängen und konnte so frühestens zur zweiten Halbzeit erscheinen. Schaffte er nicht. Jurek Grapentin drohte bereits Donnerstag an nicht zu spielen, erschien aber im Verlauf der ersten Halbzeit und Hermann Clüver ist wohl in einem schwarzen Loch verschwunden. Die somit auf 11 Mann geschrumpfte Mannschaft stellte sich demnach von selbst auf. Als 12. Mann wurde kurzer Hand der Prophet Markus Berger bestimmt. Dieser fügte sich auch gut ein. Nachdem er in der ersten Hälfte kurzzeitig für den an der Nase blutenden Kapitän Jan-Hendrik Hesse eingewechselt wurde, kassierte er ein gelbe Karte und knockte mit einem Kopfball den eigenen Verteidiger um.

Aber zum Spiel. Der BSV übernahm von Anfang an die Initiative und hätte in den ersten fünf Minuten schon mit 2:0 führen können. Als die anfänglichen Bemühungen nicht den gewünschten Erfolg erbrachten nahmen die Hausherren ein wenig das Tempo raus, sodass die Gäste mehr Spielanteile bekamen, ohne diese jedoch gefährlich auszunutzen. In der 25. Minute dann der ersehnte Treffer. Jochen Meinke klärt einen Ball nach vorne, einer der Gäste hat den Fuß schon zum Abfangen parat, aber der hinter ihm stehende Henning Behrend verwirrt seinen Gegenspieler mit einem „is gut“ und hat alle Zeit der Welt um einen Pass Richtung Heiko Breunig zu spielen. Der konnte unbedrängt das 1:0 erzielen. Der Weckruf für den BSV. Die Kombinationen liefen nun deutlich flüssiger. In der 35. Minuten erlebten die Zuschauer eine echte Rarität. Nach einer Flanke von Veit Kleine-Büning erzielte Heiko Breunig ein Kopfballtor. Vier Minuten später gab es wieder ein Highlight für die zahlreichen Zuschauer. Als Tim Behrens den Ball mit voller Wucht gegen die Unterkante der Latte donnerte, konnte er den Abpraller per Kopfballbogenlampe doch noch im Tor unterbringen.
In der Pause diskutierten Assistenzbetreuer Jochen Meinke und Assistenzassistent Andreas Matz über die bevorstehende Einwechslung von Jurek Grapentin. Gemeinsamer Tenor war, dass man bei einer deutlichen Führung ihm mehr als 15 Minuten Einsatzzeit gewährt. Man dachte ja noch an ein Aufbäumen der Hemslinger. Doch nach der Pause machten die Gastgeber da weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. 45 Sekunden nach dem Anstoß der Gäste klingelte es auch wieder im Tor der Gäste. Veit Kleine-Büning hat nach einer Hereingabe von Heiko Breunig einfach den Fuss hingehalten. In der 50. Minute dann ein Aufreger. Heiko Breunig läuft alleine aufs Tor zu und markiert regulär das 5:0. Doch der Gästekeeper zog sich beim Rauslaufen vermutlich einen Muskelfaserriss zu, beschimpfte aber den hinterm Gästetor stehenden BSV-Nachwuchs des Steinwurfs. Erst bei seiner Auswechslung gut 10 Minuten später entschuldigte sich der Torwart bei den vermeintlichen Übeltätern. Kurz nach dem 5:0 ein erneuter Aufreger. Sascha Tiedemann setzt sich in einem Zweikampf durch und lief alleine Richtung Tor. Der Schiedsrichter erkannte aber ein Foul des BSV-Stürmers. Eigentlich egal, wenn Sascha Tiedemann nicht noch ein paar herzliche Worte in Richtung Schiedsrichter brüllte. Folge: GLATT ROT. In Unterzahl konnten die Bartelsdorfer aber noch nachlegen. Erst läuft Tim Behrens in der 68. Minute alleine aufs Gästetor zu, in der 75. Minute ist es Veit Kleine-Büning der die selbe Idee. Beide verwerteten ihre Chance, sodass es am Ende 7:0 für den BSV stand.

Dabei hätte es durchaus noch höher ausfallen können. Gute Chancen von Tim Behrens, Heiko Breunig, Sascha Tiedemann, Thorsten Behrens und Jurek Grapentin folgten keine Tore. Und so musste der Prophet Markus Berger seine Prophezeiung mit der Eroberung der Tabellenführung etwas korrigieren, denn auch die Westerveseder gewannen 7:0. Wenigstens prophezeite er, dass die Tabellenführung bis zum Saisonende nicht wieder abgegeben wird. Ich hab da so ne Ahnung...

Ballermänner:
Daniel Lins – Michael Lange, Mark Meyer, Jochen Meinke – Jan-Hendrik Hesse (Markus Berger), Thorsten Behrens (Jurek Grapentin), Veit Kleine-Büning, Tim Behrens, Henning Behrend – Sascha Tiedemann, Heiko Breunig

4 Kommentare

Seite: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >> 174

Verschiedenes

Der BSV-Sponsoren-Pool

jetzt helfen!