Spielberichte

SSV Wittorf II vs. Bartelsdorfer SV 1:2 (1:0)

13.09.2010, 18:07 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Jochen Meinke

Jeder kennt diese Motive aus unzähligen schlechten Sportfilmen. Eine Mannschaft liegt zurück und kann nur durch eine Leistungssteigerung einen Rückstand in einen Sieg verwandeln. Natürlich gibt es dabei die zuerst übermächtige gegnerische Mannschaft, niedergeschlagene Gesichter, eine motivierende Halbzeitansprache, einen gefallenen Spieler, der sich rehabilitiert, den Siegtreffer kurz vor Schluss und einen Starspieler mit Handicap. Dies ist die unglaubliche Geschichte des Bartelsdorfer Sportvereins.

Der Bartelsdorfer SV hat sich das Ziel gesetzt, den SSV Wittrof in seinem eigenen Stadion zu bezwingen. Coach Sascha Wahlers muss aber auf einige angeschlagene Spieler zurückgreifen. Da wäre zum Einen Veit Kleine-Büning dem die Wade zwickt zum Anderen ist da Torgarant Heiko Breunig, der erst vor kurzem 30 wurde. Die Gastgeber starten besser ins Spiel. Damit hatte man nicht gerechnet. Die Zweikämpfe gehen meist verloren, da die Wittorfer entweder sehr robust oder sehr weinerlich zu Werke gehen. Als der Schiedsrichter nach einem Foul von Jochen Meinke bereits zu Beginn die gelbe Karte zeigt, denkt sich Libero Michael Lange, dass das heute ein ganz schweres Spiel wird. In der 10. Minute dann der erste Schock. Einer der Wittorfer rennt alleine auf das Tor von Daniel Lins zu. Die Beiden rauschen zusammen, der Ball landet im Tor und der Schiedsrichter entscheidet auf Stürmerfoul. In der 28. Minute dann der für solche Filme typische Rückschlag. Im eigenen Strafraum springt der Ball an die Schulter von Veit Kleine-Büning und der Schiri entscheidet auf Strafstoß. Michael Lange möchte wieder mit Jochen Meinke wetten, ob Daniel Lins den Ball hält. Tut er nicht. Die verdiente Führung für die Gastgeber. Bis zur Halbzeit können die Bartelsdorfer nichts zu Stande bringen, bis auf zwei gelbe Karten für Thorsten Behrens wegen falscher Sportart (Volleyball) und Tim Behrens wegen Wortmeldung.

Nach der motivierenden Halbzeitansprache kommt der Starspieler Jurek Grapentin, trotz Gips am Arm, in die Partie. Und es läuft besser. Viel besser. Die Machtverhältnisse haben sich gedreht. Der BSV ist nun am Drücker. Die beste Möglichkeit vergibt aber Jan-Hendrik Hesse, weil er einfach zu viel Zeit hat. Erst in der 59. Minute erzwingt Jurek Grapentin einen Strafstoß für den BSV. Die Chance für Tim Behrens sein Elfmetertrauma zu überwinden (Noch so ein Sportfilmmotiv). Er schafft es. In der Folge spielen die Bartelsdorfer voll auf Sieg. Die Emotionen kochen über. Pressewart Heinrich Gerken ist nach eigener Aussage dem Herzinfarkt nahe, der Coach wird sogar des Platzes verwiesen. Erst in der 83. Minute werden die Anstrengungen des Bartelsdorfer Sportvereins belohnt, als Heiko Breunig den Siegtreffer erzielt.

Basierend auf einer wahren Begebenheit. Schon morgen werden die Ideenlosen aus Hollywood anrufen.

Starring:
Danny DeVito als Daniel Lins – Charlie Sheen als Michael Lange, Josh Hartnett als Mark Meyer, Steve Carell als Jochen Meinke – Leonardo DiCaprio als Jan-Hendrik Hesse, Jean Reno als Lars Gerken, Mel Gibsen als Thorsten Behrens (Ewan McGregor als Dennis Friedrich), Justin Timberlake als Veit Kleine-Büning (Brad Pitt als Jurek Grapentin), Ricky Gervais als Henning Behrend (Bradley Cooper als Sacha Tiedemann) – Keanu Reeves als Heiko Breunig, Elijah Wood als Tim Behrens

Mit Tom Hanks als Sascha Wahlers, Clint Eastwood als Heinrich Gerken & Danny Glover als Der Schiedsrichter

1 Kommentar

Seite: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >> 174

Verschiedenes

Der BSV-Sponsoren-Pool

jetzt helfen!