Spielberichte

Herbstmeister, Weltmeister, Jägermeister

16.11.2010, 19:32 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Jochen Meinke

What a game!! Was für ein Spiel! Der Bartelsdorfer Sportverein ist Herbstmeister. Auf Grund einer einwandfreien Moral trotzt der BSV der besten Offensive der Liga und sichert sich den 1. Platz in der Klasse. Einmal mehr dank eines überragenden Heiko Breunig.

Es war fast wie ein Finale. Der Erste gegen den punktgleichen Zweiten der 3.KK Süd. Mit dem ebenfalls punktgleichen TuS Ostervesede 2 streiten sich der BSV und die dritte Vertretung des Rotenburger SV um den 1. Platz und den damit verbundenen einzigen Aufstiegsplatz. Während es in der letzten Woche für den TuS das erste Unentschieden der Saison gab, fertigte Rotenburg den MTV Jeddingen mit 14:0 ab. Schon der zweite Sieg in dieser Saison, in dem die Kreisstädter 10 Tore oder mehr erzielten. Doch auch der BSV ist seit 11 Wochen ungeschlagen. Wie sich eine Niederlage anfühlt, wissen manche schon gar nicht mehr. Das liegt wohl auch an einem gewissen „Druckmittel“ aus der Tonflasche. Somit fand am Sonntag das Spitzenspiel der Liga statt. Und nur mit einem Sieg konnte der BSV an den Rotenburgern vorbeiziehen.

Entsprechend konzentriert ging man auf Seiten der Hausherren in die Partie. Die offensive Ausrichtung der Gäste sorgte für eine leichtes Plus beim Ballbesitz, jedoch hatte der BSV die erste gute Möglichkeit. Nachdem der Gästekeeper nach einem langen Ball in die Spitze herausgeeilt war, landete der Ball bei Veit Kleine-Büning. Doch sein Schuss aus gut 30 Metern ging leider am leeren Tor vorbei. Doch wenige Minuten später beschäftigte Veit Kleine-Büning mehrere Gegenspieler und spielte dann den klugen Pass auf den freistehenden Heiko Breunig, der das 1:0 erzielte (12.). Allerdings war diese Führung nur von kurzer Dauer. Im direkten Gegenzug erspielte sich der RSV einen Eckball, nachdem ein Rotenburger frei zum Kopfball kam und den Ausgleich markierte (13.). Der sofortige Ausgleich verursachte einen kleinen Knicks im Spiel der Bartelsdorfer, sodass Rotenburg mehr Chancen bekam. In der 26. Minute wurde dann ein Stürmer der Gäste freigespielt, welcher sofort aus der Drehung den Torabschluss suchte und damit Daniel Lins keine Chance lies (26.). Dieser tobte nach dem Führungstreffer des RSV. Vielleicht hat es ja etwas gebracht, denn nun waren wieder die Gastgeber am Drücker. Und es war erneut Heiko Breunig, der einen Treffer für den BSV beisteuerte (32.). Aber als wenn es so vorherbestimmt wäre, ging der RSV wieder in Führung. Traice Kocev, der bereits in der ersten Halbzeit kurz vor dem Platzverweis stand, passte flach in die Spitze. Der Ball wurde auf dem nassen Rasen (auch nur mit viel Fantasie als solcher zu erkennen) immer schneller und der heranlaufende Stürmer ist eher dran als der herauslaufende Keeper, wodurch es in der 38. Minute 2:3 für Rotenburg hieß. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, aber der BSV konnte sich schon wieder bei Heiko Breunig bedanken. In der Form seines Lebens konnte er quasi mit dem Pausenpfiff noch seinen dritten Treffer am heutigen Tag erzielen. Die zahlreich erschienenden Fans bejubelten eine atemberaubende erste Hälfte.

Nach dem Wiederanpfiff bekam der BSV deutlich mehr Anteile vom Spiel. Zum einen Griff die Einwechslung von Uwe Behrens. Auch die anderen BSV-Spieler waren nun energischer in den Zweikämpfen. Zum Anderen stellten die Gäste aus Rotenburg einiges um, wodurch ihre schnellen Stürmer kaum noch in Szene gesetzt werden konnten. Der BSV hingegen konnte über seine Offensivakteure immer wieder für Gefahr sorgen. In der 56. Minute wurde dem BSV ein Elfmeter zugesprochen. Tim Behrens, der im letzten Spiel noch einen Elfmeter verschoss, kündigte gleich an, dass er nicht schießen würde. So trat dann Uwe Behrens an, der mit seiner ganzen Erfahrung den Keeper verlud und sicher zum 4:3 verwandelte. Zum zweiten Mal ging der BSV in Führung. Und er konnte nachlegen. In der 61. Minute setzte sich Jurek Grapentin auf der rechten Seite durch und spielte auf den sich in der Mitte freilaufenden Sascha Tiedemann. Dieser konnte zum 5:3 einschieben. Dieser Vorsprung wurden nicht mehr verspielt. Die eingespielte BSV-Defensive inklusive Daniel Lins, der nach einer Hereingabe in der 73. Minute glänzend reagierte ließ keine gefährliche Gelegenheit mehr zu. Mit dem Schlusspfiff brannte Jubel auf Seiten der BSV-Spieler und Fans auf. [b]DER BSV IST HERBSTMEISTER!!![/b]

Nach dem Spiel erfuhr man dann noch gemeinsam vom Formel-1 Weltmeistertitel Sebastian Vettels. Und vergessen waren die teilweise recht hektischen Situationen in der zweiten Hälfte, als sogar ein Betreuer der Gäste des Sportgeländes verwiesen wurde. Und anschließend wurde auf Vereinsweihnachtsfeier noch bis spät abends die Herbstmeisterschaft amtlich betrunken.

HERBSTMEISTER 2010:
Daniel Lins – Michael Lange, Mark Meyer, Jochen Meinke – Jan-Hendrik Hesse, Lars Gerken (Uwe Behrens), Jurek Grapentin (Thorsten Behrens), Veit Kleine-Büning, Henning Behrend (Sascha Tiedemann) – Tim Behrens, Heiko Breunig – Markus Berger

3 Kommentare

Seite: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >> 174

Verschiedenes

Der BSV-Sponsoren-Pool

jetzt helfen!