Spielberichte

Bartelsdorfer SV vs. TuS Hellwege II 5:1 (1:1)

14.03.2011, 15:06 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Jochen Meinke

Einer der großen Vorzüge Norddeutschlands ist nicht etwa die Nähe zum Meer oder tolle Fußball, der gerade in dieser Region gespielt wird, sondern dass die Bewohner hierzulande dem Karneval so gleichgültig begegnen wie Ebbe und Flut. Kommt irgendwann unvermeidlich, ist aber auch schnell wieder weg. Genauso verhält es sich in dieser Saison mit dem BSV. Oder besser gesagt ergeht es so den Gegnern, fertigte man doch am letzten Sonntag den TuS Hellwege mit 5:1 ab.

Aber, und das ist ein großes ABER, gab es in der ersten Hälfte doch einige Schwierigkeiten. Zwar setzte Tim Behrens bereits nach 2 Minuten mit einem gefährlichen Freistoß ein erstes Zeichen, in welche Richtung die Partie laufen würde, doch fehlte es in den Aktionen der Gastgeber an der berühmten letzten Präzision. Und dann trat auch noch der Super-GAU ein. Ein lang aus der Gästeabwehr geschlagener Ball wird durch den Wind immer länger, die Verteidiger Jochen Meinke und Mark Meyer sind sich uneinig und der Hellweger Stürmer ist auf und davon. Daniel Lins hatte keine Chance und ganz plötzlich steht es 0:1 (15.). Nun waren die Alarmglocken an. Als wenn die erste gleichzeitig auch die letzte Halbzeit wäre, gaben die Grün-Schwarzen richtig Gas. Gebracht hat diese Tempoverschärfung nichts. Außer vielleicht die zurückgehende Kondition der Gäste. Weiterhin fehlte die Durchschlagskraft und mit zunehmender Spielzeit wurden die Bartelsdorfer immer nervöser. Erlösend war der Ausgleich in der 41. Minute. Tim Behrens schlägt im Strafraum der Hellweger zwei Haken und legt viel Frust in den Schuss, der seinen Weg ins Tor findet. Fast hätte es kurz vor der Halbzeit noch die Führung für die Bartelsdorfer gegeben, doch Jan-Hendrik Hesses Schuss ging knapp am Pfosten vorbei.

Wie Ausgewechselt kamen die Gastgeber aus der Kabine. Und ausgewechselt ist das richtige Wort. Jurek Grapentin kam für den Grippe geschwächten Lars Gerken. Henning Behrend kam Michael Lange. Dafür rückte Sascha Wahlers, der sich im offensiven Mittelfeld „stets bemühte“, auf die Libero-Position. Beim BSV war nun mehr Wille zu spüren. In der 50. Minute bekam Jan-Hendrik Hesse nach einem Eckball den Ball vor die Füße und musste nur noch aus gut 5 Metern einnetzen. Spiel gedreht. Und der BSV drückte weiter. Nur 5 Minuten Später erhöhte Heiko Breunig auf 3:1. Hellwege ergab sich nun, da sie selbst nur noch sporadisch in der gegnerischen Hälfte auftauchten. Für das Highlight des Tages sorgte aber Thorsten Behrens. Der eher durch unauffällige Handspiele bekannte Altstar sorgte mit einem sensationellen Schuss in den Winkel für das 4:1 und die endgültige Entscheidung (65.). Als Zugabe sahen die zahlreich erschienenden Zuschauer noch ein Kopfballtor von Heiko Breunig zum 5:1 Endstand.

Was nimmt man jetzt aus diesem Spiel mit für die Rückrunde? Auch wenn ich es nur ungern zugebe, aber die Tatsache, dass man dem Gegner konditionell überlegen war, liegt vor allem an Spielertrainer Sascha Wahlers und seinen Marathonlaufeinheiten in der Vorbereitung. Und da Mitkonkurrent Ostervesede nur 1:1 spielte, konnte man den Vorsprung auf den zweiten Platz ausbauen. Das berüchtigte „M“-Wort darf man aber noch nicht in den Mund nehmen.

Nicht aufzuhalten waren:
Daniel Lins – Michael Lange (Henning Behrend), Mark Meyer, Jochen Meinke – Jan-Hendrik Hesse, Lars Gerken (Jurek Grapentin), Thorsten Behrens, Veit Kleine-Büning, Sascha Wahlers – Heiko Breunig, Tim Behrens (Sascha Tiedemann)

1 Kommentar

Seite: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >> 174

Verschiedenes

Der BSV-Sponsoren-Pool

jetzt helfen!