Spielberichte

Bartelsdorfer SV vs. MTV Jeddingen II 5:3 (0:1)

01.11.2011, 17:50 | Kategorie Fussball-1.Herren | von Jochen Meinke

In der [b]Schiedsrichterordnung[/b] des NFV steht unter [b]§ 14 (1) a) b) Verstöße gegen die Schiedsrichterordnung[/b]:[i] „Zu bestrafen sind insbesondere unbegründete oder verspätete Absagen von Spielleitungen oder Schiedsrichterassistententätigkeiten und unentschuldigtes Nichtantreten zu Spielleitungen oder als Schiedsrichterassistent\"[/i]. Unter [b]Strafbestimmungen – Anhang als Bestandteil der Schiedsrichterordnung (7)[/b] steht, dass [i]„das Nichtantreten eines Schiedsrichters oder verspätete Absage des Schieds- oder SR-Assistenten ohne berechtigte Gründe mit 5 Euro bis 25 Euro bestraft wird“[/i]. Warum das hier steht? Weil erneut ein angesetzter Schiedsrichter nicht in Bartelsdorf erschien. Zum zweiten Mal in dieser Hinserie.

Wie schon gegen Sottrum herrschte große Ratlosigkeit auf beiden Seiten. Lanzarote-Urlauber und Trainer-Rückkehrer Sascha Wahlers sagte gleich, dass er sich „den Scheiß nicht nochmal“ antue. So gab es die nicht für möglich gehaltene Sensation Jan-Patrick Lingau übernahm die Spielleitung. Nur wer dabei war, kann es glauben.

Der Start in die Partie war dementsprechend holprig, auch weil der Trainer die Mannschaft gegenüber dem glorreichen Sieg beim Tabellenführer Visselhövede auf 7 Positionen veränderte. Die Quittung folgte früh. In der 5. Minute ging der Tabellenletzte Jeddingen in Führung. Der BSV hatte damit nicht mal im Albtraum gerechnet. Zwar hatte man wie immer mehr vom Spiel, nur
Zählbares sprang wie so oft nicht heraus. Die Chance zum Ausgleich hatte der BSV in der 18. Minute. Heiko Breunig konnte nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Tim Behrens trat an und verschoss. In einem an Höhepunkten doch eher armen ersten Durchgang hatte Schiedsrichter Jan-Patrick kaum etwas zu tun. Der BSV verblieb lange in der Kabine. Und kam mit Feuer zurück. In der 50. Minute gelang Heiko Breunig der ersehnte Ausgleich. Jeder dachte, dass nun der berühmte „Furor Bartelsdorfanicus“ auf die Gäste aus Jeddingen hereinbrach. Doch Pustekuchen. In der 54. Minute verwandelte der MTV ein Freistoß, der sich durch die Mauer auf Daniel Lins zu bewegte, der den Ball nicht mehr abwehren konnte. Doch bereits 120 Sekunden später egalisierte Mark Meyer per Kopf die erneute Jeddinger Führung. Und in der 69. Minute war es dann soweit. Nachdem sich Marvin Hoyer durch vier Gegner tankte, konnte Martin Aldag die 3:2-Führung erzielen. Die Partie wurde zunehmend hitziger, doch der überraschend souveräne Schiedsrichter kam ohne sichtbare Karten aus. Die Schlussphase hatte es aber noch mal in sich. Nach einer missglückten Flanke unterlief Daniel Lins den Ball und es stand 3:3 (88.). Kamen die Gäste etwa doch noch zu einem Punkt. Nein, denn Tim Behrens konnte in der 90. Minute die erneute BSV-Führung herstellen und in der Nachspielzeit erhöhte Heiko Breunig auf den 5:3-Entstand.

Übrigens: In [b]§14 f) Schiedsrichterordnung[/b] steht, dass [i]„Handlungen, die dem Ansehen der Schiedsrichter und des Schiedsrichterwesens schaden“[/i] ebenfalls bestraft werden müssen. Aber das hat Jan-Patrick nicht begangen, eher der NFV-Rotenburg.

Es zitterten ganz schön lange:
Daniel Lins – Sascha Wahlers, Marvin Hoyer, Mark Meyer – Jan-Hendrik Hesse, Lars Gerken (Jochen Meinke), Kristan Baden (Christian Kröger), Michael Lange (Sascha Tiedemann), Martin Aldag (Veit Kleine-Büning) – Tim Behrens, Heiko Breunig

4 Kommentare

Seite: [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 >> 174

Verschiedenes

Der BSV-Sponsoren-Pool

jetzt helfen!